Umstrittener Strafstoß entscheidet Derby

Fußball : Umstrittener Strafstoß entscheidet Derby

Malik Demba traf in Reusrath ganz spät zum 2:1 für den Bezirksligisten SSV Berghausen.

Das Lokalderby in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SC Reusrath (SCR) und dem SSV Berghausen übertraf die Erwartungen – und brachte den Gastebern am Ende mit dem 1:2 (1:1) einen Rückschlag im Kampf um die Top-Plätze. Auf Rang drei hat der SCR mit 55 Zählern trotzdem noch Kontakt nach ganz vorne und der SSV konnte mit jetzt 48 Zählern seinen Rang fünften Rang festigen.

In der 15. Minute bekamen die bis dahin überlegenen Gäste die große Möglichkeit zur Führung, nachdem SCR-Keeper Tim Hechler den Berghausener Benedikt Brusberg im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Hechler bewies dann seine Klasse, indem er den Elfmeter von Robin Bastian entschärfte. Etwas später traf Leonidas Goudinas (SCR) nur die Latte (20.), bevor Luca Piatkowski mit seinem Heber ebenfalls am Aluminium scheiterte (21.).

Fünf Minuten darauf sah Reusraths Marcel Brunnhuber nach einer Rangelei die Rote Karte (26.), weil er gegen Bastian nachgetreten haben soll. Die dezimierten Hausherren zeigten darauf eine Trotzreaktion: Piatkowski köpfte das Spielgerät nach der Flanke von Pascal Hinrichs zum 1:0 (31.) für die Hausherren ein. Wenig später rettete Hechler gegen Brusberg erneut glänzend (35.), doch kurz vor der Pause war er machtlos. Nach einem Pass von Robin Scholer vollendete Bastian zum 1:1 für den SSV (42.).

In der zweiten Hälfte hatte der kämpferisch überzeugende SCR durch Nils Kaufmann (60.) und Manuel Naß (64.) die besseren Chancen, bevor Florian Franke in der Schlussphase in Wazakowski seinen Meister fand (82.). In der Nachspielzeit kamen die Gäste dann noch zum Sieg – was bei den Reusrathern für Aufregung sorgte. Die Entscheidung des Unparteiischen: Tom Volkmann habe Brusberg gefoult. SSV-Kapitän Malik Demba behielt beim Strafstoß trotz aller Diskussionen die Nerven und verwandelte zum 2:1 (90.+3).

SCR-Coach Ralf Dietrich war auf den Schiri sauer, aber mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „Die Jungs haben sich in Unterzahl zerrissen und unverdient verloren. Wir waren die bessere Mannschaft.“ Sein Gegenüber Patrick Michaelis stimmte nur teilweise zu: „Die Reusrather haben ihre Sache mit zehn Spielern gut gemacht und waren jederzeit brandgefährlich. Meine Mannschaft hat die Ruhe bewahrt. Es war ein nicht unverdienter Sieg.“

SC Reusrath: Hechler, F. Steinhäuser, Volkmann, Brunnhuber, Goudinas, Ergardt (68. Grünewald), M. Steinhäuser, Hinrichs, Franke, Piatkowski (33. N. Kaufmann), Naß.

SSV Berghausen: Wazakowski, El Marhouni, Grutza (72. Wojtalik), Witt (46. Wadenpohl), Paulmann, Gerasch, Demba, Brusberg, Scholer, Bastian, Kruse (81. Tuncer).

Mehr von RP ONLINE