1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld feiert 50 Jahre Städtepartnerschaft mit dem französischen Senlis

Langenfeld : Langenfeld feiert Goldjubiläum mit Senlis

Das französische Senlis ist Langenfelds älteste Partnerstadt – die Verbindung besteht genau 50 Jahre.

Als Höhepunkt des diesjährigen Ländermottos „Bonjour la France!“ wird das Goldjubiläum am Wochenende ausgiebig in Langenfeld gefeiert. Hier einige Stichpunkte zu dieser Partnerschaft.

Die Stadt Senlis liegt knapp 50 Kilometer nördlich von Paris, hat rund 15.000 Einwohner und eine 2000-jährige Geschichte. Die einstige Hauptstadt der keltischen Silvanekter (Sulbanectes) hieß zu Römerzeiten Augustomagus. Sehenswert sind bei einem Stadtbummel vor allem die Kathedrale Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert, die gallorömische Stadtmauer mit 16 erhaltenen Türmen und Resten des Amphitheaters, Schloss, Bischofspalast, spätgotisches Rathaus, etliche weitere mittelalterliche Bauten und das gemütliche Ortszentrum mit netten Läden und Restaurants.

Zustandekommen der Partnerschaft Ausgangspunkt war die Liebe zwischen dem Langenfelder Ulrich Waltking und der Senliserin Nicole Percot, die 1968 heirateten. Brautvater Gaston Percot war Chef der Senliser Feuerwehr und knüpfte Kontakte zu seinen Langenfelder Amtskollegen. Aus einem Treffen entwickelten sich gegenseitige Besuche zwischen Feuerwehrleuten beider Städte. Die Senliser Realschule war hiervon begeistert und knüpfte Kontakte zur Johann-Gutenberg-Schule, erste Schüleraustausche folgten. Laut Stadtchronist Rolf Müller war es nur ein formeller Akt, als die Kommunalpolitiker beider Städte eine offizielle Partnerschaft beschlossen. Bürgermeister Hans Litterscheid und sein französischer Amtskollege Yves Carlier besiegelten sie 1969 mit ihren Unterschriften am 3. Mai in Langenfeld und am 22. Juni in Senlis.

Der Austausch Nach Angaben von Rathaussprecher Andreas Voss hat sich seither „ein intensiver Austausch auf nahezu allen Ebenen“ entwickelt. Über die vereinbarten Begegnungen von Schülern, Vereinen und anderen Gruppen hinaus ergaben sich privat viele Freundschaften. Das unterstreicht für das Partnerschaftskomitee (Parkom) Langenfeld dessen Vorsitzender Elmar Widera. „Die Fülle an geplanten Aktivitäten zeigt deutlich, dass diese Partnerschaft mit Senlis wirklich mit Leben gefüllt ist und auch nach 50 Jahren noch immer Bestand hat.“

Vorhaben in diesem Jahr Über die Jubiläumsfeierlichkeiten an diesem Wochenende (siehe Infobox) hinaus nannte Parkom-Sprecherin Katja Chalupka etliche Vorhaben. So gibt der Chor „Voice Art Langenfeld“ Ende Mai in Senlis ein Konzert. Das Gitarrenensemble „Saitenweise“ der Musikschule nimmt am 21. Juni in Senlis an einem Musikfestival teil. Zeitgleich führt eine viertägige (bereits ausgebuchte) Studienfahrt von Volkshochschule und Parkom nach Senlis. Beim Drei-Länder-Senioren-Treffen der Arbeiterwohlfahrt im September macht auch die gemeinsame italienische Partnerstadt Montale mit. Langenfelder Feuerwehrleute fahren Ende September nach Senlis, in den Herbstferien trainieren Jugendfeuerwehren beider Partnerstädte gemeinsam und richtet die SG Langenfeld ein Handball-Turnier mit Teilnehmern auch aus Senlis aus. Und der Singekreis an St. Josef erwartet zu seinem 50-jährigen Bestehen am 5. Oktober den „Chorale de l’Haubergier“.