Handball : Junioren werden zum Flaggschiff

Handball: Gleich vier Jugendmannschaften des Erkelenzer Landes gehen in den Oberligen an den Start. Das hat es noch nie gegeben.

Mit gleich vier Mannschaften in der Handball-Oberliga sind die Vereine des Erkelenzer Raumes vertreten. Der HSV Wegberg stellt eine weibliche A-Jugend, der TV Erkelenz stellt sogar in jeder Altersklasse ab der C-Jugend eine weibliche Jugendmannschaft. Es ist das erste Mal, dass sich derart viele Mannschaften qualifiziert haben. Hinzu kommt noch, dass der ETV sich als erster Verein im Handballkreis Mönchengladbach in allen drei weiblichen Altersklassen qualifizieren konnte.

Von der C-Jugend bis zur A-Jugend spielen die Mädels des TV Erkelenz nun in der Oberliga des Handballverbandes Niederrhein (HVN). Schon in den letzten Jahren stellten sie regelmäßig Teams in der Ober- und Verbandsliga.

Die weibliche C-Jugend des ETV tritt mit einer zum Großteil jahrgangsjüngeren Mannschaft an, die in der letzten Saison noch D-Jugend gespielt hat. Viele der Mädchen durften in der letzten Saison aber in der C-Jugend Verbandsliga unterstützen. Unterstützt wird das Team durch einen Neuzugang des TV 1848 Mönchengladbach, Frida Schrammen, und Madleen Nießen vom TuS Oberbruch, die das Doppelspielrecht nutzt. Marie Brands und Frederike Kutz werden von Frank Höffges unterstützt die junge Truppe trainieren. Das erste Saisonziel, nämlich die Qualifikation für die Oberliga, ist bereits erreicht. Nun ist neben dem Langzeit-Ziel, sich dauerhaft für den HVN-Bereich zu qualifizieren, auch noch ein Saisonziel gesteckt worden: Es soll nicht nur mitgespielt werden, es sollen auch Akzente gesetzt sowie Punkte eingefahren werden. Die Trainer haben während der Vorbereitung auch Fähigkeiten ihres Teams analysiert: „Die Stärken unseres Teams sehen wir in der Abwehrarbeit und im gebundenen Angriffs-Spiel. Reserven haben wir in den Punkten der individuellen Zweikampfstärke, mehr Torgefahr auf allen Positionen sowie im Umschalt- und Tempospiel. Das größte Plus aber ist die gute Mentalität unserer Mannschaft, die diese Oberliga auch unbedingt wollte.“

Auch die weibliche B-Jugend des ETV geht hochmotiviert in die Saison. Das besondere an dieser Mannschaft ist, dass sie in ganz ähnlicher Konstellation auch in der A-Jugend zu finden ist, wo sie ebenfalls in der Oberliga spielen werden. Steffi Ritz hat sich zur Aufgabe gemacht, in beiden Mannschaften als Trainerin zu agieren. Nach einem fünften Platz in der vorangegangenen B-Jugend Saison in der Oberliga, wollen sie dies nun auch wieder schaffen, sich am besten aber noch weiter oben in der Tabelle verankern. „Gut Handball spielen ist das eine. Aber die Leistung auch konstant abrufen, immer an sich glauben, immer fokussiert sein, allen Widrigkeiten gewachsen sein, das wird unsere Aufgabe in der kommenden Saison sein. Und auch diese Aufgabe nehmen wir an“, stellt Steffi Ritz motiviert fest. Der Weggang von Torhüterin Nele Vogel nach Bayer Leverkusen wird für die Erkelenzer eine Herausforderung darstellen, doch mit Lea Bor ist bereits in der letzten Saison eine große Unterstützung im Tor gefunden worden.

Neben Steffi Ritz wird Tobias Funke, Spieler der ersten Herrenmannschaft des ETV, die A-Jugend mittrainieren. Das Team, welches nahezu nur aus der B-Jugend besteht, wird noch durch Alexandra Fiegen, Paula Peschel und Antonia Liefke aus der „alten A-Jugend“ unterstützt. Nur knapp schafften sie die Qualifikation in der A-Jugend, was jedoch als zum Großteil jahrgangsjüngere Mannschaft schon eine Leistung ist. Spielen sie in der B-Jugend zwei mal 25 Minuten, müssen sie in der A-Jugend zwei mal 30 Minuten durchhalten. Die Trainer sehen das Saisonziel vor allem bei den Spielern selbst: „Die Platzierung sollte nicht im Vordergrund stehen, Augenmerk sollte die individuelle Entwicklung sein, um Verantwortungen im Spiel auf alle gleichmäßig zu verteilen.“

Auch der HSV Wegberg wird mit seiner weiblichen A-Jugend in der Oberliga an den Start gehen. In der letzten Saison noch traten sie in identischer Besetzung in der B-Jugend an und starten entsprechend als jahrgangsjüngeres Team. In der vorigen Saison war insbesondere die Hinrunde nur schwer zu überstehen. Zur Rückrunde aber wurde die Leistung besser und der HSV konnte noch einige Punkte holen. Entsprechend sind für diese Saison die Ziele für das Team auch nicht allzu utopisch: „Wir wollen nur mitspielen. Wir kommen aus der B-Jugend und spielen gleich das erste Jahr A-Jugend Oberliga, da sollten die Erwartungen nicht zu hoch liegen“, sagt der langjährige Trainer Siggi Wagner, der auch die Wegberger Damen trainiert. Doch der nächste Entwicklungsschritt des Teams soll ebenfalls gemeistert werden. Schließlich wird die Mannschaft voraussichtlich auch in dieser Saison wieder bei den Senioren aushelfen und Akzente setzen.

Die Mannschaften des TV Erkelenz und HSV Wegberg sind hochmotiviert und werden am Wochenende des 14. und 15. Septembers in die Oberligasaison starten. Ab da heißt es dann wieder Woche für Woche sein Bestes zu geben, und das in teilweise zwei Spielen am Wochenende. FOTO: pixabay

Mehr von RP ONLINE