Handball : Drei Nachwuchs-Teams des ETV in Oberliga

Handball: Die A-Juniorinnen des TV Erkelenz 1860 machen es in der Aufstiegsrelegation spannend.

Es ist das erste Mal für den TV Erkelenz, dass drei Nachwuchs-Teams des Vereins in der Oberliga spielen. Die A-Juniorinnen machten es den bereits für die Oberliga qualifizierten B- und C-Juniorinnen nach, so dass in der kommenden Spielzeit die drei höchsten Nachwuchsteams der ETV-Handballerinnen überregional spielen. Die männlichen Teams des ETV haben es allerdings alle drei nicht geschafft.

Die männliche C-Jugend des ETV versuchte in Duisburg noch ein Ticket in die Oberliga zu ziehen, musste sich aber den anderen Teams geschlagen geben. Gegen den Wuppertaler SV verloren sie mit 7:12. Direkt im Anschluss erging es ihnen ähnlich gegen den Gastgeber HSG Homberg-Rheinhausen, es endete 7:11. Schließlich wurde es gegen den TSV Aufderhöhe mit 9:11 noch einmal sehr knapp, doch auch hier gelang kein Sieg. Somit tritt das Team in der nächsten Saison in der Kreisliga an.

Die weibliche A-Jugend des ETV wird hingegen in der nächsten Saison in der Oberliga spielen dürfen. Sie qualifizierten sich mit ihrer zweiten Chance im Entscheidungsturnier. Dabei machten sie es zunächst äußerst spannend. Mit einem Unentschieden (12:12) gegen den TV Lobberich erspielten sie vor heimischer Kulisse nicht den gewünschten Auftaktsieg. Im nächsten Spiel packten sie dann aber alles aus und schlugen TB Wülfrath mit 24:9. Das bedeutete allerdings noch nicht den sicheren Aufstieg, weil der TV Lobberich seinerseits noch gegen den TB Wülfrath spielte. Das Spiel gewann Lobberich aber nur knapp, wodurch der ETV als Gruppenerster in die Oberliga einzog. „Es war viel Arbeit, aber auch viel Spaß, den Mädels dabei zuzugucken“, freut sich Trainerin Steffi Ritz über die Quali der drei Mädchenmannschaften.

Mehr von RP ONLINE