1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Teutonia St. Tönis befördert Justin Müller zum Co-Trainer

Fußball-Oberliga : Teutonia befördert Justin Müller zum Co-Trainer

Beim Debüt des neuen Trainers Josef Cherfi tritt der Fußball-Oberligist bei Union Nettetal an und ist dort in der Favoritenrolle. Mit einem Dreier wollen sich die Gäste in der oberen Tabellenhälfte etablieren.

Bis zum Auswärtsspiel bei Union Nettetal wollte Teutonia St. Tönis einen neuen Trainer präsentieren. Bereits Anfang der Woche meldete der Fußball-Oberligist mit der Verpflichtung von Josef Cherfi Vollzug. Der neue Coach nahm am Dienstag seine Arbeit auf und zeigte sich erfreut: „Ich war positiv überrascht von der Qualität der Mannschaft. Das war noch ein Tick besser, als ich erwartet habe. Und die Mannschaft ist topfit und kann sehr hohes Tempo spielen.“ Viel ändern will Cherfi zunächst nicht. „Die Mannschaft muss am Sonntag funktionieren. Daher werden wir auf Bewährtes zurückgreifen.“

Nach den ersten Eindrücken im Training steht für Cherfi im Vordergrund, die Mannschaft besser kennenzulernen. „Viele Spieler kenne ich seit Jahren, einige andere natürlich nicht. Was das für Fußballer sind, das weiß ich. Aber noch nicht, welche Typen dahinter stecken.“ Ein gemeinsames Essen nach dem Abschlusstraining am Freitag Abend dürfte in dieser Hinsicht erste Aufschlüsse gegeben haben. Engeren Kontakt knüpfte Cherfi bisher mit dem erfahrenen Trio Kevin Breuer, Dominik Dohmen und Ioannis Alexiou. „Sie nehme ich in die Pflicht, eine Mannschaft zu führen, die stabil steht.“

  • Die Mannschaft des SC Union Nettetal
    Oberligist SC Union Nettetal : Wiedersehen mit Ex-Coach Josef Cherfi gegen St. Tönis
  • Norbert Müller, Trainer vom SC Teutonia
    1.FC Viersen klarer Favorit : Kleinenbroich reist mit Personalsorgen zum Tabellenführer
  • Trainer Andreas Weinand fühlt sich mit
    Fußball-Landesliga : Cherfis Wechsel ist für Weinand das kleinere Problem

Den Gegner hat Cherfi in seiner Zeit als Sportlicher Leiter des VfL Tönisberg in einem Testspiel unter die Lupe nehmen können und inzwischen weitere Infos gesammelt. „Eine junge, hungrige Mannschaft, der man mit Respekt begegnen muss. Aber wir haben klare Ziele und wollen das Spiel natürlich gewinnen.“

  Was den Co-Trainer betrifft, entschieden sich die Teutonen mit Justin Müller für eine interne Lösung. Der Lehrer war zuletzt für die B-Jugend verantwortlich und trainierte in der vergangenen Saison die A-Junioren der JSG St. Tönis. Müller wirkte am Donnerstag erstmals mit. Am Dienstag waren die Trainer der zweiten Mannschaft, Jonas Schüler und Marcel Fischbach, noch anwesend. „Das war gerade zu Beginn eine gute Unterstützung für mich“, so Cherfi.

Mit fünf Punkten belegt Teutonia derzeit den elften Tabellenplatz, der auch das Minimalziel nach der Hinrunde ist. Gastgeber Nettetal tat sich bisher noch schwerer. Nur beim 2:1-Sieg in Sterkrade gab es etwas Zählbares.