Fußball-Landesligist VfR Fischeln ist steht auf einem Abstiegsplatz und ist gegen den Tabellenfünften 1. FC Mönchengladbach Außenseiter

Fußball-Landesliga : Im Tabellenkeller wird es enger

Fußball-Landesligist VfR Fischeln ist wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht und am Sonntag gegen den Tabellenfünften 1. FC Mönchengladbach Außenseiter.

(uwo) Ohne eigenes Zutun rutschte der VfR Fischeln unter der Woche wieder auf einen Abstiegsplatz ab, weil der SV Hönnepel-Niedermörmter sein Nachholspiel beim VfL Giesenkirchen gewann und sich damit selbst über den Strich schob. Doch das war für die Krefelder nicht die einzige schlechte Nachricht in den vergangenen Tagen. Denn auch die anderen Konkurrenten punkten, so dass das Feld der vom Abstieg bedrohten Teams viel enger zusammen rückte. Neben dem überraschenden Dingdener Erfolg über VSF Amern (1:0) gelang auch der Holzheimer SG gegen Fichte Lintfort ein wichtiger Dreier. Kaum eingeplante Punkte stünden daher auch dem VfR gut zu Gesicht. Diese Chance bietet sich morgen im Heimspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach (15.30 Uhr), der als Tabellenfünfter klar favorisiert ist. Will der VfR einen Coup landen, muss er vor allem Oguz Ayan ausschalten. Denn der Torjäger besticht durch eine beeindruckende Quote: in 19 Spielen erzielte der 24-Jährige bereits 32 Treffer.

Dem abgesagten Spiel in Süchteln, das am kommenden Mittwoch nachgeholt wird, trauert VfR-Coach Kalli Himmelmann etwas hinterher: „Wir waren gut vorbereitet und hätten alle Mann an Bord gehabt. Jetzt haben wir mit Raijic-Miskovic, Kanat und Grund wieder drei Angeschlagene, die wir eventuell ersetzen müssen“. Das drohte auch David Machnik, doch der Kapitän mischte bereits im Training wieder mit.

Für Himmelmann zählt der Gegner zu den Topp-Teams der Liga. Seine Mannschaft sieht er aber nicht gänzlich chancenlos: „Gegen die guten Mannschaften haben wir meistens gut ausgesehen. Wir müssen sehen, dass wir kompakt stehen und die Möglichkeiten, die uns gegeben werden, auch nutzen“.