1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Adler II im Derby gegen St. Tönis unter Druck

Handball-Verbandsliga : Adler II im Derby gegen St. Tönis unter Druck

TS Grefrath reist zum Kellerduell nach Rhede.

(lus) In der Handball-Verbandsliga steht am Wochenende das Derby zwischen der Turnerschaft St. Tönis und Adler Königshof II im Brennpunkt des Geschehens. Die Gastgeber können wahrscheinlich wieder auf Torwart Andreas Paas bauen, der seit dieser Woche im Training ist. Trainer Zoran Cutura war bei der jüngsten Niederlage in Lürrip mit der Einstellung seines Team nicht hundertprozentig zufrieden: „Die muss gegen die Königshofer unbedingt besser werden, die im Angriff sehr gefährlich sind, besonders durch Tim Leigraf auf der halblinken Position. Wenn sie spüren, dass gegen uns was zu holen ist, wird es schwer.“

Bei der Adler-Reserve ist der Druck nach der Heimniederlage gegen TV Kapellen größer geworden. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist weiter geschrumpft. Daher hat Trainer Bodo Leckelt das Saisonziel neu definiert: „Die Saison ist verkorkst. Es geht jetzt nur noch um den Klassenerhalt.“ Im Derby erwartet er eine schwere Aufgabe: „St. Tönis ist zu Hause eine Macht und hat auch das Hinspiel bei uns schon gewonnen.“ Der Coach muss weiter auf die Leistungsträger Alex Spoo und Ricavaren Fabiano verzichten. Dazu droht Torwart Matthias Thiemann am Sonntag wegen einer angebrochenen Rippe auszufallen. Am Freitag wird er auf jeden Fall ausfallen, denn vor dem Derby steht noch das Kreis-Pokalspiel gegen Grefrath auf dem Programm.

Die Grefrather gehen nach dem Überraschungssieg beim TV Aldekerk gestärkt in die beiden Aufgaben des Wochenendes. Nach dem Pokalspiel geht es am Sonntag zum Tabellenletzten HC TV Rhede. „Wir wollen natürlich an diesem Sieg anknüpfen. Wir müssen berufsbedingt zwar wieder auf zwei Spieler verzichten, aber trotzdem sollten die Aufgaben machbar sein“, sagt Trainer Marcus Anstötz. Besonders mit einem Erfolg im Kellerduell könnte die Mannschaft auf einen Nichtabstiegsplatz klettern. Allerdings kassierte die Turnerschaft im Hinspiel auf eigenem Parkett eine Niederlage: „Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Daher haben wir in Rhede noch etwas gut zu machen“, sagt der Trainer.