1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: Der Nachfolger des 1. FC Mönchengladbach wird gesucht

Fußball : Der Nachfolger des 1. FC Mönchengladbach wird gesucht

Weil sich der Vorjahressieger nicht qualifiziert hat, gibt es auf jeden Fall einen neuen Gewinner. Erstmals ist ein Team vom Mittelrhein dabei.

Grenzland Der Höhepunkt der Hallensaison steht am Wochenende auf dem Plan. Heute und Sonntag findet unter der Regie des Dülkener FC das inzwischen schon 26. Volksbank-Masters in der Sporthalle Ransberg statt. Fest steht schon, dass der 1. FC Mönchengladbach seinen Titel nicht verteidigen wird. Auch der 2015er Sieger Fortuna Dilkrath wird sich nicht in die Siegerliste eintragen können. Beide Mannschaften konnten bei ihren jeweiligen Qualifikationsturnieren nicht das Ticket lösen.

Wie setzt sich das Teilnehmerfeld zusammen? Neben Gastgeber Dülken sind traditionell die Finalisten der Titelkämpfe in Schwalmtal, Nettetal, Mönchengladbach und Viersen automatisch qualifiziert. Das gilt auch für die Stadt Krefeld. Da in Krefeld aber wieder keine Meisterschaft ausgespielt wurde, hat der Veranstalter im Vorfeld alle Vereine ab Kreisliga A aufwärts angeschrieben, um nachzufragen, wer teilnehmen möchte. Es gab nur zwei Rückmeldungen, nämlich durch die beiden A-Ligisten Preußen Krefeld und VfR Krefeld-Fischeln II. Hinzu kommen die Sieger der Hallenturniere in Willich und Kempen sowie zwei Teilnehmer per Wildcard, die an den TSV Kaldenkirchen und den Rheydter SV gingen. Erstmals ist in Gestalt von Dremmen auch ein Team aus dem Verband Mittelrhein dabei.

  • Der SV Bayer Uerdingen 08 will
    SV Bayer 08 gegen Düsseldorfer SC : Spitzenspiel der Wasserball-Bundesliga am Waldsee
  • Marius Timofte, Trainer des Oberligisten Adler
    Handball-Oberliga : TV Oppum muss erneut eine Spielabsage hinnehmen
  • Trainer Robin Beckers plagen personelle Sorgen.⇥Foto:
    Eishockey : DNL-Trainer Robin Beckers plagen personelle Sorgen

Was ist neu? Der Veranstalter Dülkener FC hat sich im Kreis Heinsberg umgeschaut. Der SV Schwanenberg veranstaltet dort seit fünf Jahren ein Turnier mit insgesamt 15 Mannschaften. Der Turniersieger wurde mit einer Wildcard ausgestattet. "Dies ist auf großes Interesse gestoßen", sagt Masters-Organisationschef Andreas Debock. "Schon rund zwei Stunden nach dem Finale erhielten wir die E-Mail mit der Teilnahmebestätigung vom Bezirksligisten TuS Rheinland Dremmen." Wie ist der Weg zum Titel? Hier hat sich nichts geändert. Die Vorrunde findet Samstag (Erster Anstoß um 15.30 Uhr) in vier Gruppen mit je vier Mannschaften statt. Die beiden Erstplatzierten kommen ins Viertelfinalspiele. Die Auslosung des Viertelfinales erfolgt Sonntag um 11.30 Uhr. Dann geht es ab 12 Uhr weiter bis ins Finale. Nach welchen Regeln wird gespielt? Gespielt wird nach den bisherigen Fußballregeln und Durchführungsbestimmungen sowie den Satzungen und Ordnungen des DFB und des Fußball-Verbandes Niederhein. Obwohl der Verband gerne die Futsal-Regeln in der Halle sehen würde, bleibt in Dülken alles beim bisherigen Modus, es wird also auch mit Banden gespielt. Wie lief's im Vorjahr? Im vergangenen Jahr gewann der bärenstark auftrumpfende Oberligist 1. FC Mönchengladbach das Jubiläumsmasters mit 5:1 im Finale gegen den Bezirksligisten SC Waldniel. Rang drei ging an den anderen Oberligisten TSV Meerbusch, der den Landesligisten Union Nettetal im Neunmeterschießen mit 4:3 bezwang. Wer sind die Topfavoriten? Bei der 26 Auflage ist der Klassenunterschied des Teilnehmerfeldes nicht so groß wie noch im vergangenen Jahr, als zwei Oberligisten mit von der Partie waren. Zu den Topfavoriten muss der Gladbacher Stadtmeister Odenkirchen, aber auch der Rekordsieger 1. FC Viersen sowie die Landesligisten Amern und Union Nettetal gezählt werden. Wer hat realistische Außenseiterchancen? Die vermeintlich kleinen Vereine werden von den höherklassig spielenden Vereine sicherlich nicht unterschätzen, da Vereine wie TIV Nettetal oder Victoria Mennrath exzellente Hallenspieler in ihren Reihen haben. Wie sieht die Masters-Zukunft aus? Gut, der Hauptsponsor, die Volksbank Viersen, wie auch der Veranstalter Dülkener FC werden weiter zusammenarbeiten, so dass auch die nächsten Turniere "Volksbank-Masters" heißen werden.

(RP)