1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Crefelder HTC: Ronan Gormley neuer Trainer der Herren

Hockey-Bundesliga : Ronan Gormley neuer Trainer der CHTC-Herren

Der 37-jährige Ire trug von 2012 bis 2018 das Trikot des Hockey-Bundesligisten und war der Wunsch-Kandidat der Klubführung. Im September soll die Bundesliga-Saison fortgesetzt werden.

Wenn alles nach Plan läuft, soll im September die Hockey-Bundesliga der Herren fortgesetzt werden. Dann steht beim Crefelder HTC mit Ronan Gormley ein neuer Trainer am Spielfeldrand. Am Donnerstag stellte Klubchef Dirk Wellen den 37-jährigen Iren, der den bisherigen Coach Robin Rösch ablöst, den lokalen Medien vor. „Wir hatten eine Reihe von interessanten Kandidaten. Zum Teil haben die uns angesprochen, wie zum Beispiel einen qualifizierten holländischen Trainer. Von Anfang an spielte Ronan eine Rolle und war Favorit, weil er in der Zeit, in der er für uns gespielt hat, auch immer ein wenig mit gecoacht hat“, sagte Dirk Wellen. Auch wenn andere die Kapitänsbinde trugen, habe er das Team immer mit geführt: „Ronan hat eine Professionalität verkörpert, die dem ganzen Team und dem Klub gut getan hat und jetzt weiter als Trainer gut tun wird.“

Ronan Gormley, der zunächst für zwei Jahre verpflichtet wurde, ist in seinem Heimatland Irland eine lebende Legende. Höhepunkt seiner internationalen Karriere mit 256 Länderspielen war die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio, wo die Iren mit ihm als Kapitän durch eine 2:3-Niederlage gegen Deutschland knapp die Endrunde verpassten. „Für mich war klar, dass ich mich in einem Klub wohlfühlen muss, wenn ich so ein Amt übernehme. Die Umstellung vom Spieler zum Trainer hätte ich nirgendwo anders machen können. In Spanien habe ich nebenbei die U14 trainiert“, sagte der neue Coach. Nachdem er die aktuelle Lage des CHTC analysiert habe, war für mich klar, das Traineramt zu übernehmen: „Hier gibt es ein unfassbar gutes Team ums Team herum, was ich mit meinen Fähigkeiten ergänzen und der Mannschaft im Laufe der Zeit meinen Stempel aufdrücken kann.“ Innerhalb des jungen Teams herrschte große Freude, als die Spieler den Namen des neuen Trainers erfuhren, wie Team-Managerin Perdita Michler erklärte: „Ich fand es spannend, wie die Spieler reagieren, weil sie in dem ganzen Prozess ja nicht involviert waren. Die Reaktion war positiv. Die Spieler freuen sich auf die Ansprache und die Führung des neuen Trainers.“ Der CHTC stand bei Saisonabbruch auf Platz vier und kann mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Rot-Weiß Köln noch auf Rang drei vorrücken.