1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: WRW-Reserve will im Kreisderby punkten

Lokalsport : WRW-Reserve will im Kreisderby punkten

Tischtennis: Herren-Landesliga, Gruppe 7. Die Klever DJK-Zweitvertretung ist bei den Rheinkamper Falken gefordert.

TTVg WRW Kleve II - TTC Geldern-Veert. Nach dem überraschenden Derbysieg will die Zweitvertretung des Klever Traditionsclubs in der letzten Partie der Hinrunde, die am Samstagabend um 18.30 Uhr in der Sebus-Turnhalle am Mittelweg zur Austragung kommt, nachlegen. Mannschaftsführer Benedikt Rütter: "Mit dem Rückenwind des zweiten Saisonsieges wollen wir auch das Kreisderby gegen den TTC Geldern-Veert gewinnen. Gehen wir gegen den Aufsteiger mit der nötigen Konzentration und Motivation an die Platte, bin ich zuversichtlich, dass das klappt!" Während der gastgebende Tabellenvorletzte mit zwei weiteren Punkten den Anschluss an die Relegationsplätze herstellen kann, bietet sich dem TTC, der vor Saisonbeginn von vielen als sicherer Absteiger gehandelt wurde, die große Chance auf ein ausgeglichenes Punktekonto. Mit 9:11-Zählern belegt der Neuling vor dem Gastspiel in der Schwanenstadt den siebten Tabellenrang. Um sich noch in der Hinrunde weiter von den Abstiegsrängen abzusetzen, dürfte somit auch die in der Vorwoche gegen den TV Voerde mit 9:7 siegreichen Gäste aus dem Gelderland alles daran setzen, doppelt zu punkten.

Gespannt sein darf man darauf, in welcher Aufstellung die beiden Teams im letzten Spiel des Jahres an die Platte gehen werden. In Bestbesetzung mit Jens Roeloffs (8:10), Andre Gramser (6:8), Benedikt Rütter (6:12), Marius Küper (5:10), Cedric Görtz (13:3) und Felix Kramer (3:8) bzw. Andreas Dittrich (9:10), Achim op de Hipt (3:16), Ralf Angenheyster (5:10), Markus Jansen (5:10), Simon Briefs (11:5) und Stefan Piwkowski (6:3) dürften sich die beiden Kreisrivalen eine bis zum letzten Ballwechsel umkämpfte Partie liefern.

TTV Falken Rheinkamp - DJK Rhenania Kleve II. Nicht gerade mit Ruhm bekleckerte sich das Landesliga-Sextett der Klever Rhenania am vorletzten Spieltag der Hinrunde. Gegen den zuvor seit sechs Begegnungen sieglose und zudem ohne Spitze André Gramser aufspielenden Tabellenvorletzten WRW Kleve II unterlag die DJK-Sechs in heimischer Umgebung überraschend deutlich mit 4:9.

Statt des angestrebten Sprungs in das Mittelfeld rutschte das Team in der Tabelle auf den achten Rang ab und muss sich mit 8:12-Zählern wieder ernsthafte Sorgen um den Klassenerhalt machen. Von den beiden Relegationsplätzen, die derzeit die Spvgg. Sterkrade-Nord und TuB Bocholt belegen, trennt die Rhenania nur noch ein Zähler. Entsprechend enttäuscht war Mannschaftsführer Jens Westerbeck: "Es war eine schlechte Leistung! Wir müssen aber nach vorne schauen und versuchen, das Gastspiel in Rheinkamp positiv zu gestalten. Ich hoffe, dass sich alle das letzte Spiel zu Herzen nehmen und die Niederlage mit einem Auswärtssieg vergessen lassen!"

Keine leichte Aufgabe, mussten sich die Falken in dieser Spielzeit in heimischer Umgebung bislang nur Spitzenreiter TSSV Bottrop geschlagen geben. Gefordert sind in der Sporthalle des Gymnasiums Rheinkamp am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) vor allem die beiden DJK-Spitzen gegen Andreas Kaiser (12:8) und Stefan Hilbig (13:7). Auf den weiteren Positionen werden für den gastgebenden Tabellensechsten voraussichtlich Andreas Althans (4:15), Boris Granser (11:8), Pascal Maun (3:14) und Helmut Raaymann (4:8) an die Platte gehen.

(RP)