1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Jugendfußball: FCA-Trainer setzt gesperrten Keeper ein

Lokalsport : Jugendfußball: FCA-Trainer setzt gesperrten Keeper ein

Am letzten Hinrundenspieltag schaffte Schlusslicht Grün-Weiß Vernum den ersten Saisonsieg und findet so wieder Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen. Auch Nieukerk und Veert gewannen ihre Heimspiele und schließen die Hinrunde mit jeweils starken 21 Punkten ab. Aldekerk verliert hingegen den erkämpften Punkt bei Viktoria Goch durch eine nicht zu rechtfertigende Aktion der Verantwortlichen.

Viktoria Goch – FC Aldekerk 3:3 (2:0 gewertet für Goch). Sportlich lief es für die Aldekerker rund beim 3:3-Unentschieden gegen Viktoria Goch. Ärgerlich nur für den FCA, dass die Partie mit 2:0 für Goch gewertet wird. "Wir haben unseren Torwart Florian Hoenmans-Lenis, der vergangene Woche gegen Weeze Rot kassiert hatte und nicht spielberechtigt war, mit Hilfe eines anderen Passes eingesetzt", gibt FCA-Trainer Karl-Heinz Keysers zu und ergänzt: "Wir sind mit der Devise nach Goch gefahren, dass wir sowieso verlieren würden. Wir wissen, dass wir einen Fehler gemacht haben, und akzeptieren die entsprechende Strafe." Die im Nachhinein wertlosen Tore für Aldekerk schossen Alessandro Radegonda, Niklas Petkens und Daniel Schlabbers.

GW Vernum – SV Sevelen 2:1 (2:1). Bis zum letzten Spieltag der Hinrunde musste die Elf von Vernums Trainer Jürgen Voss auf den ersten Saisonsieg warten. Mit 2:1 gewannen die Vernumer gegen den Tabellensiebten aus Sevelen. "Das war ein richtiger Arbeitssieg", sagt Voss. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste, die nach acht Minuten durch Lucas Claus mit 1:0 in Führung gingen. "Die erste Viertelstunde war noch ganz zufriedenstellend, danach hat Vernum uns zunehmend den Schneid abgekauft", ärgert sich Sevelens Trainer Martin Winkler. So drehten die Hausherren den Spielstand durch Justin Tschada und Nils Kuszewski per direkt verwandeltem Freistoß verdient zum 2:1-Endstand.

SV Veert – SV Walbeck 3:0 (1:0). "Nach der 1:2-Niederlage gegen Sevelen haben wir diesmal eine klare Leistungssteigerung gezeigt", sagt Veerts Trainer Horst Frenzen. Mit dem frühen 1:0 nach 13 Minuten legte Igor Puschenkow den Grundstein für den 3:0-Derbysieg gegen Walbeck. Nach einer guten Stunde ließ der eingewechselte Marcel Crom das 2:0 folgen, "das uns mehr Spielsicherheit und im Anschluss auch Raum zum Kontern gab", sagt Frenzen. Wutthichat Phonyong sorgte anschließend eine Viertelstunde vor Schluss für den 3:0-Endstand.

Rheinwacht Erfgen – Kevelaerer SV 2:4 (1:3). Das wohl unberechenbarste Team der Liga ist der Kevelaerer SV. Entweder zeigten die Marienstädter bislang eine starke Leistung oder sie fielen in sich zusammen. Gegen Erfgen präsentierte die Wassen-Elf diesmal ihr positives Gesicht. Nach starker Anfangsphase führten die Gäste bereits nach 20 Minuten mit 3:0. "Die erste Halbzeit hat der KSV klar dominiert", sagt Erfgens Trainer Werner Kelputt. Die Gastgeber verkürzten noch vor der Pause durch Matthias Kasimir auf 1:3. Und setzten diesen Trend auch nach der Pause fort. Erfgens Tim Trepmann traf zum 2:3, die Gastgeber drückten auf den Ausgleich. Lange währte die Hoffnung aber nicht, denn der KSV erhöhte auf 4:2. Für den KSV trafen Jan Wilbers (3) und Timo Woischny.

TSV Nieukerk – Siegfried Materborn 3:1 (1:0). Schon im ersten Durchgang haben die Nieukerker die Partie bestimmt und ließen die Materborner nicht ins Spiel kommen.Marcel Külkens markierte die 1:0-Führung (39.) für die Gastgeber. Der zweite Spielabschnitt war gerade erst angepfiffen, da glichen die Materborner durch Michael Keßler zum 1:1 aus (47.). Nieukerk ließ die Gäste fortan etwas kommen, um blitzschnell umzuschalten und Materborn auszukontern. Mit Erfolg. Pascal Friedrich und Marcel Külkens netzten mit ihren Treffern zum 2:1 und 3:1-Endstand ein (70./76.).

(RP)