Lokalsport: TuS 07 mit Respekt gegen Siegfried

Lokalsport : TuS 07 mit Respekt gegen Siegfried

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1: SV Donsbrüggen möchte eine Serie starten.

Rheinwacht Erfgen - SV Schottheide-Frasselt (Sonntag, 15 Uhr). Der Absteiger aus der Kreisliga A erwartet den SV Schottheide-Frasselt. "Schottheide ist ein schwieriger Gegner. Unser Gast hat aktuell einen Lauf und dazu eine wirklich gute Mannschaft", erklärt Erfgens Trainer Alexander Nienhuys. "Unser Heimspiel möchten wir gewinnen. Es ist klar, dass wir viel investieren müssen, um die Punkte in Erfgen zu halten."

SV Bedburg-Hau - SV Viktoria Goch II. In der Vorwoche bot die Gocher Viktora zwei gegensätzliche Halbzeiten.

Während die Truppe von Björn Breitenfeld in Durchgang eins zu überzeugen wusste, musste der klare Vorsprung in der zweiten Hälfte über die Zeit gerettet werden. In Bedburg-Hau möchte der Gast konstanter auftreten. "Wir möchten an die Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. Das wird ein schweres Auswärtsspiel. Wenn wir nicht verlieren, wäre ich zufrieden", so Breitenfeld.

Concordia Goch II - SSV Reichswalde. Bisher konnten die Kicker vom SSV Reichswalde nicht wirklich überzeugen. Mit vier Niederlagen aus fünf Spielen hängt die Truppe hinter ihren Erwartungen zurück. Mit der Concordia wartet nun eine Mannschaft, die noch weniger Zähler auf dem Konto hat. Die Schützlinge von Trainer Okan Güden möchten den schlechten Saisonstart vergessen machen und den Weg zurück in die Siegerspur finden.

TuS 07 Kranenburg - SV Siegfried Materborn. "Materborn kann fünf Siege aus fünf Spielen vorweisen, sie sind ein ernstzunehmender Gegner", sagt TuS-Trainer Dragan Vasovic. "Das wird eine schwierige Prüfung für unser Team. Wir gehen mit Respekt an die Sache heran, aber Angst haben wir keine."

DJK Rhenania Kleve - SV Nütterden. Auch der Spielplan kennt keine Gnade mit der Klever DJK. Nachdem in der Vorwoche Materborn auf dem Plan stand, folgen nun die Aufstiegsanwärter aus Nütterden und Donsbrüggen. Die Kicker von Nils Nellissen möchten die 0:7-Klatsche vergessen machen und gegen den SV Nütterden ein achtbares Ergebnis erzielen. Hoffnung schöpfen die Kicker aus dem Vorjahr, damals kämpfte man dem SVN ein Unentschieden ab. Im Lager des SVN ist man nach der Niederlage in Kellen auf Wiedergutmachung aus, alles andere als ein Sieg wäre ein Enttäuschung.

BV DJK Kellen - SV Donsbrüggen. "Am Beispiel des SV Nütterden haben wir letzte Woche gesehen, dass es schwierig ist, in Kellen zu gewinnen", sagt SVD-Trainer Frank Bleisteiner, der die Kellener in keinem Falle unterschätzen möchte. "Wir müssen geduldig sein und so zum Erfolg kommen. Mit dem 6:0-Erfolg aus der Vorwoche möchten wir eine Serie starten, die auch in Kellen hält."

SG Kessel/Ho.-Ha. II - Alemannia Pfalzdorf II. Kessels Trainer Michael Lehmkuhl sieht die Truppe aus Pfalzdorf als direkten Konkurrenten: "Pfalzdorf und wir kämpfen um Plätze in der gleichen Tabellenregion." Im Vergleich zu den Vorwochen hat sich die Personalsituation entspannt, sodass der Übungsleiter auf einen Erfolg hofften kann. "Wir haben die Teams von oben so langsam abgearbeitet und mit Pfalzdorf nun einen Gegner, der unserer Kragenweite entspricht. Wir möchten drei Punkte holen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE