1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Haus Ziel: Platz hinter den Topteams

Lokalsport : Haus Ziel: Platz hinter den Topteams

Volleyball-Verbandsliga: Spielertrainer Tobias Moerkerk macht Platz für Nachfolger.

Verbandsligist SV Bedburg-Hau setzt erwartungsgemäß auch in der am Wochenende beginnenden neuen Volleyball-Spielzeit auf bewährte Kräfte und einen einspielten Kader. Allerdings werden im Team im Vergleich zur vorigen Saison auch zwei wichtige Akteure nicht mehr abwehren, aufschlagen und angreifen.

Haus bisheriger Spielertrainer Tobias Moerkerk, der als Angreifer sowohl im Team des früheren Regionalligisten VfL Merkur Kleve, dazu auch im Trikot des Moerser SC sowie zuletzt in Haus Dress mit sein wuchtigen Schlägen auf Außen manche gegnerische Block- und Abwehr ins Wanken brachte, hat seine Volleyball-Schuhe an den Nagel gehängt.

Genau so macht es nach ungezählten Jahren auf Volleyball-Spielfeldern Libero Martin Heynen. Seine Sicherheit in Annahme und Abwehr wird dem SVB-Team kommende Saison dabei ebenso fehlen wie Moerkerks Durchschlagskraft am Netz und Aufschlag. Da Hau keine Neuzugänge verzeichnen kann, geht das SVB-Team mit einem auf acht, allerdings sehr erfahren Akteure geschrumpften Kader in die neue, nun schon vierte Verbandsliga-Spielzeit in Folge. Im Zuspiel führt Niklas Groß weiter Regie.

Die Feldabwehr und Annahme bleiben Revier von Libero David Reetz. Am Netz gehören Holger Wilke, "Katze" Bours, Deeb Saba, Thomas Holtermann, Stephan Reinders und Alexander Pötzsch, wie Haus treuen Fans bekannt, den Abteilungen Block und Attacke an.

Als Nachfolger von Spielertrainer Moerkerk zeichnet das Duo Reinders und Pötzsch für die Organisation des Spielbetriebs sowie die Trainingsarbeit des Verbandsliga-Kaders verantwortlich, an den im Laufe der Saison Nachwuchskräfte aus Haus Bezirksliga-Mannschaft nach und nach herangeführt werden sollen und müssen.

"Eine Trainingseinheit absolvieren der Verbands- und Bezirksliga-Kader nun gemeinsam und die Nachwuchsakteure Benedikt Pieper, Ramon Herold, sowie Romeo und Dante Browder sollen dann nach dem zweiten Spieltag Gelegenheiten erhalten, sich in der Verbandsliga zu akklimatisieren", sagt Reinders. Der Vergangenheit angehören dürfte dann auch ein personeller Engpass im SVB-Team wie nun zum Saisonstart im Heimspiel gegen den amtierenden Vizemeister SV Wipperfürth am Samstag um 19.00 Uhr in der Halle an der Antoniterstraße.

"Es fehlen Libero Reetz und Mittelblocker Bours. Deeb Sabas Einsatz ist fraglich und wir sind froh, dass Jan Willing in dieser Lage aushelfen kann, erklärt Reinders, für den es kein Beinbruch wäre, wenn Haus Heimdebüt ohne Sieg endete. "Wipperfürth als Titelkandidat wie DJK Rheinkraft Neuss müssen wir diese Saison nicht schlagen. Für uns zählen die Spiele gegen SV Neptun Aachen, PTSV Aachen III, Würselener SV, Verberger TV und Aufsteiger Moerser SC II", betont Reinders, der voller Optimismus auch glaubt: "Wie vorige Saison haben wir wieder das Potential und Chancen, am Ende einen vorderen Platz hinter den Topteams der Liga zu holen."

SV Bedburg-Hau: Niklas Groß, Stephan Reinders, Holger Wilke, Christoph Bours, Deeb Saba, Thomas Holtermann, Alexander Poetzsch, David Reetz.

(RP)