1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Handball: UTuS-Damen 40 Minuten auf Augenhöhe

Lokalsport : Handball: UTuS-Damen 40 Minuten auf Augenhöhe

Für die Handballdamen des Uedemer TuS stand am Samstag das erste Heimspiel in der Verbandsliga gegen den HC TV Rhede an. Dabei zeigte das Team von Coach Christian Dörr, dass es nach dem Aufstieg auch eine Klasse höher mithalten kann - zum Auftakt allerdings nur 40 Minuten lang. Die Damen aus der Schustergemeinde verloren zuhause mit 20:27 (7:14).

Der UTuS-Trainer musste zum Saisonauftakt gleich auf acht Spielerinnen verzichten. Dafür standen Helen Terlinden und Anna Willen aus der "Zweiten" im Kader. Mit Kathrin Fey und Antje Pastoors standen zudem zwei Neuzugänge aus Kleve im Team. Den besseren Start erwischte jedoch der Gast aus Rhede.

"Wir haben anfangs zu ängstlich agiert und wurden vom Tempospiel des Gegners überrollt", so Dörr, dessen Mannschaft nach 20 Minuten bereits mit 3:14 zurücklag. Rhede nutzte die Fehler der UTuS-Damen konsequent aus und setzte über Tempogegenstöße und eine körperlich starke Kreisläuferin immer wieder Akzente. Anschließend kamen die Uedemerinnen immer besser in die Partie und verkürzten bis zum Pausenpfiff auf 7:14.

In der Kabine nahm sich der UTuS dann vor, den zu großen Respekt vor dem Gegner abzulegen und sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren.

"In der zweiten Halbzeit war unsere Leistung absolut in Ordnung, und wir haben sehr gut dagegen gehalten", sah auch der Coach nach Wiederanpfiff eine gute Uedemer Mannschaft, die als Team auftrat und insbesondere die Konter der Rheder besser verteidigte.

  • Lokalsport : UTuS-Damen mit gelungenem Abschluss
  • Lokalsport : UTuS-Damen bleiben in Wuppertal blass
  • Lokalsport : Handball: UTuS-Damen zu Gast in Wuppertal

Da auch die Gäste dem hohen Tempo der Anfangsphase Tribut zollen mussten, entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich die UTuS-Damen nicht hängen ließen, sondern das Ergebnis der zweiten Halbzeit ausgeglichen gestalteten. "Einziger Kritikpunkt nach der Pause war die Chancenverwertung", so Dörr, dessen Team insgesamt fünf Siebenmeter nicht im Tor unterbrachte und zu oft den letzten Pass nicht sauber genug spielte.

Letztendlich verloren die Uedemerinnen mit 20:27 gegen einen starken Gegner.

"Positiv ist, dass wir uns nicht aufgegeben haben, und somit auch unter Berücksichtigung der Personalprobleme eine ordentliche Leistung gezeigt haben", zog der Trainer ein zufriedenes Fazit.

Nach dem ersten Spieltag belegt das Dörr-Team nun den zwölften Platz, bevor es in der nächsten Woche gegen den Mitaufsteiger MTV Dinslaken geht. Dort werden Leonie und Svenja Verhülsdonk sowie Christina Göcke wieder dabei sein. Hinter einem Einsatz von Mara Kraume steht zurzeit noch ein Fragezeichen.

Erfolgreichste Werferin auf Seiten der UTuS-Damen war Rückraumakteurin Natascha Gutsche mit acht Toren. Eine starke Leistung zeigte Torhüterin Birgit Stevens-Bräuer, die fünf Siebenmeter der Gäste parierte.

Uedemer TuS: Birgit Stevens-Bräuer (Tor)- Natascha Gutsche (8 Tore), Steffi Dörr (4), Kathrin Schaap (3), Anna Willen (2/2), Eva Jacobs (1), Madeleine Ritterbach (1), Antje Pastoors (1), Yvonne Bergmann, Kathrin Fey, Helen Terlinden.

(RP)