Bedburg-Hau : SGE schnellen Schrittes in Richtung Aufstieg

Bezirksliga: SGE Bedburg-Hau - Kevelaerer SV 4:2 (2:0). Die Gastgeber verpassten das zwischenzeitliche 3:0 und ließen den Gegner so zurück in die Partie kommen. Durch den Sieg ist der Aufstieg in die Landesliga zum Greifen nah. Der direkte Konkurrent der Kaul-Elf patzte.

Einen großen Schritt in Richtung Landesliga hat die SGE Bedburg-Hau gemacht. Das Team von Coach Sebastian Kaul besiegte den Abstiegskandidaten aus Kevelaer nach 90 packenden Minuten letztlich verdient mit 4:2 und durfte sich zudem über die Schützenhilfe des RSV Praest freuen. Dieser knöpfte nämlich den ärgsten Konkurrenten im Kampf um Platz eins, dem TuB Bocholt, drei Punkte ab. Zum Matchwinner avancierte auf Seiten der SGE Islam Akrab mit zwei Toren.

Die Rollen waren vor dem Anpfiff klar verteilt: Während die Gastgeber vor ihrer Heimkulisse an der Schulstraße im Kampf um den Aufstieg nichts anbrennen lassen wollten, ging es für den KSV um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Dementsprechend ging es direkt munter los und es entwickelte sich anfangs „ein munteres Scheibenschießen“, so Spielertrainer Kaul, der aufgrund muskulärer Probleme zunächst nur auf der Bank saß.

Sein Team war es aber, das den ersten Wirkungstreffer landete und in Person von Akrab die Führung erzielte (15. Minute). Der Offensivakteur hatte sich den Ball rund 20 Meter vor dem gegnerischen Tor auf den linken Fuß gelegt und ihn maßgenau in den Winkel geschlenzt. Wenig später verpasste Falko Kersten nach Akrab-Hereingabe das 2:0, was nur zwei Minuten später aber sein Teamkollege Christian Klunder erledigte. Nach einer Kopfballablage von Fabian Berntsen nagelte „Theo“ den Ball mit seinem zehnten Saisontreffer ins Netz (30.).

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Bedburg-Hau dann die Gelegenheit zum 3:0, Berntsen legte den Ball aber nicht quer zum mitgelaufenen Kersten, sodass die Gäste im Spiel blieben. Dies nutzte das Team von Ferhat Ökce nach 53 Minuten aus und belohnte sich mit dem Anschlusstreffer durch Fabian Smets nach einer Standardsituation.

Smets war es auch, der nur 5 Zeigerumdrehungen später, erneut nach einem ruhenden Ball, zum Ausgleich traf. Die Hausherren zeigten sich davon aber unbeeindruckt und gingen in Spielminute 76 durch Akrab wieder mit 3:2 in Führung. Zuvor hatte der eingewechselte Kaul einen Freistoß schnell ausgeführt und damit die Hintermannschaft des KSV überrascht. Den Schlusspunkt setzte die SGE in der Nachspielzeit: Falko Kersten bediente mannschaftsdienlich den mitgelaufenen Frederic Wensing, der problemlos zum 4:2 vollstreckte.

„Wir freuen uns natürlich umso mehr, da Bocholt verloren hat. Das war heute ein Riesenschritt. Ich muss Kevelaer aber auch ein Kompliment aussprechen, sie haben sich heute gut präsentiert und uns Probleme bereitet“, zeigte sich Kaul anschließend zufrieden mit der Leistung seines Teams.

SGE Bedburg-Hau: Olschewski- Ripkens, Kresimon (68. Kaul), Winkels (80. Müller), Rode- Berntsen, Wensing, Akrab (90. Ljubicic), Lindau, Klunder- Kerste