Fußball-TestspieleSGE Bedburg-Hau, SV Rindern und FC Kleve II

Fußball : 8:0 – SGE Bedburg-Hau in bestechender Frühform

Testspiele: Adar besorgt beide Treffer für Klever Reserve. SV Rindern unterliegt bei Torfestival.

SGE Bedburg-Hau – DJK Vierlinden 8:0 (4:0). Bezirksliga-Spitzenreiter SGE Bedburg-Hau befindet sich eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel in bestechener Frühform. Gegen DJK Vierlinden (Bezirksliga, Gruppe 4) machten die Grün-Schwarzen kurzen Prozess und schickten die Gäste mit 8:0 auf die Heimreise. „Es war ein sehr konzentrierter Auftritt. Wir haben verschiedene taktische Ausrichtungen probiert. Wir haben dem Gegner keine Chance gelassen und auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Eintrachts Co-Trainer Christian Klunder.

Den Torreigen an der Hasselter Schulstraße eröffnete Dominik Ljubicic mit dem 1:0 nach acht Minuten. Nur drei Zeigerumdrehungen später befand sich die Elf von Trainer Sebastian Kaul bereits mit drei Treffern Vorsprung frühzeitig auf der Siegerstraße. Robin Deckers besorgte das 2:0, wenige Sekunden später sorgte sein Sturmpartner Falko Kersten für das dritte Tor. Erneut Ljubicic stellte nach 17 Minuten auf 4:0, ehe der Ligaprimus zunächst auf weitere Einschläge gegen ein chancenloses Vierlinden verzichtete.

Doch nach dem Seitenwechsel war der Torhunger bei Bedburg-Hau wieder vorhanden und wurde noch viermal gestillt. Nach zahlreichen Auswechslungen in der Halbzeit und kurz nach der Pause machte Falko Kersten mit einem Doppelschlag (63./65.) das halbe Dutzend voll.

Auch Klunder durfte sich noch in die Torschützenliste eintragen (67.). Den Schlussakkord setzte Fabian Berntsen, der mit seinem Premierentor – kam in der Winterpause vom SV Emmerich-Vrasselt – den 8:0-Endstand besorgte.

Den letzten Test bestreitet die SGE Bedburg-Hau am Dienstag in Hasselt (19.30 Uhr) gegen Landesligist VfL Rhede. Dann steht die Generalprobe auf dem Programm.

1. FC Kleve II – TSV Weeze 2:0 (0:0). Die Reserve des 1. FC Kleve konnte eine Woche vor dem ersten Ligaspiel noch einmal Selbstvertrauen tanken. Nach zuletzt zwei Niederlagen besiegten die Rot-Blauen den A-Liga-Spitzenreiter TSV Weeze in ihrer letzten Vorbereitungspartie mit 2:0. Hogir Adar besorgte beide Treffer für die Schwanenstädter. „Die Generalprobe ist geglückt. Man merkt, dass die Puzzleteilchen der Vorbereitung langsam zueinander passen. Wir sind zufrieden und nächste geht es endlich los“, war FC-Trainer Lukas Nakielski zufrieden.

In den ersten 45 Minuten auf der Kunstrasenanlage am Bresserberg bekamen die wenigen Zuschauer, die trotz des regnerischen Wetters gekommen waren, noch keine Tore zu sehen. Die Gäste aus Weeze mit Coach Marcel Zalewski hielten eine Stunde lang gut mit und brachten sich selbst mit zwei individuellen Fehler um ein besseres Ergebnis. Nach einem Fehlpass der Blau-Gelben sprintete der kurz zuvor eingewechselte Adar dazwischen und schob zum 1:0 für seine Farben ein (67.).

Die Entscheidung zum 2:0 hatte das selbe Muster: Wieder vertändelte der TSV das Leder, Adar war zur Stelle und ließ Weezes Keeper Christian Haynitzsch keine Abwehrchance (81.).

Für die FC-Zweitvertretung geht es dann mit einem Heimspiel gegen den FC Aldekerk wieder um Punkte um den Bezirksliga-Klassenerhalt.

SV Rindern - Alemannia Pfalzdorf 3:4 (1:4). Bevor es nächste Woche für den SV Rindern in der Bezirksliga wieder ernst wird, stand für das Team von Coach Joris Ernst am Sonntag noch ein Testspiel gegen Alemannia Pfalzdorf an. Die Zebras unterlagen auf der heimischen Anlage dem A-Ligisten mit 3:4.

Die Gastgeber erwischten dabei zunächst den besseren Start und gingen nach zehn Minuten durch Kosovar Demiri in Führung. Anschließend drehten die Gäste aber auf und sorgten durch schnelles Umschalten für vier Tore innerhalb von einer Viertelstunde. Der Ausgleich gelang Martin Koenen (12.), bevor Henning Hans (19.), Dominik van Baal (22.) und Christian Plönes (27.) für einen komfortablen Vorsprung sorgten.

In Abschnitt zwei zeigten sich die Zebras dann in der Defensive aber deutlich aufmerksamer: „Die Mannschaft hat sich hier besser präsentiert“, so Ernst im Anschluss. Für sein Team traf erst Neuzugang Fetah Meta zum 2:4 (58.). Fünf Minuten vor dem Abpfiff sorgte Konstantin Nagel noch einmal für Spannung, indem er per direkt verwandeltem Freistoß auf 3:4 verkürzte. Der Ausgleich sollte den Hausherren aber nicht mehr gelingen.

Mehr von RP ONLINE