Tischtennis WRW Kleve und DJK Rhenania Kleve

Tischtennis : DJK-Damen punkten im Abstiegskampf

Tischtennis auf Verbandsebene: NRW-Ligist Rhenania wieder ohne Chance. WRW-Oberligareserve ohne Probleme.

Herren-NRW-Liga 2: DJK Rhenania Kleve – TuS 08 Rheinberg 3:9. Nach der deutlichen Niederlage in Rheinberg blieb dem Klever NRW-Ligisten gegen den Tabellensiebten um Mannschaftsführer Ermin Besic auch in heimischer Umgebung nur die Gratulation. Bei der erneuten 3:9- Schlappe (19:33-Sätze) konnte das Tabellenschlusslicht dem ohne Damian Ciuberek aufspielenden Dauerrivalen nur bis zum 3:4-Zwischenstadt Paroli bieten. DJK-Spitze „Jojo“ Kirchner nach der Heimniederlage: „Wir konnten nicht an die starke Mannschaftsleistung gegen Bottrop anknüpfen. Leider haben wir heute auch recht viel Pech gehabt“! Eine starke Leistung bot im dritten Heimspiel der Rückrunde Martin Blume. Die Nummer vier der DJK-Sechs punktete sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite von Oliver Jansen. Nicht wie erhofft lief es für den Gastgeber bereits in den beiden ersten Begegnungen des Abends. Neben Simon Jansen/Christian Schlesinger, die sich Besic/Manfred Müller in vier Sätzen geschlagen geben mussten, kam auch die Klever Spitzenpaarung nicht zum Zuge. Andreas Bolda/Kirchner blieben gegen Adrijan Skara/Jens Menden ohne Satzgewinn. Besser lief es im dritten Doppel, das Blume/Oliver Jansen gegen Hans-Christian Dietze/Thomas Büssen nach 1:2-Satzrückstand mit 11:8 und 11:5 zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Nichts zu holen gab es für das DJK-Sextett auch in den beiden ersten Einzelbegegnungen: Bolda unterlag Routinier Besic in drei Sätzen, Kirchner gegen Neuzugang Skara nach 0:2-Rückstand im Entscheidungsdurchgang mit 7:11. Zwei knappe Fünfsatzerfolge von Simon Jansen (11:9 Menden) und Blume (12:10 Büssen) brachten die Rhenania auf 3:4 heran, ehe in den nachfolgenden Einzeln nur noch der TuS Rheinberg zum Zuge kam.

Im dritten Paarkreuz zogen Oliver Jansen (Büssen) und Schlesinger (Müller) nach einer 2:0 Satzführung im Entscheidungsdurchgang mit 7:11 bzw. 9:11 den Kürzeren. Kein zählbarer Erfolg auch im zweiten Einzeldurchgang: Sowohl die beiden DJK-Spitzen Bolda (Skara) und Kirchner (Besic) als auch Simon Jansen (Dietze) unterlagen jeweils in vier Sätzen.

Die Verbandsligadamen der DJK Rhenania Kleve haben am Samstag mit ihrem 8:5 über Anrather TK Rot-Weiß für einen überraschenden und wichtigen Sieg gesorgt. Die Kleverinnen nutzten die Gunst der Stunde gegen einen nicht in Bestbesetzung aufgeschlagenen Gast. Ligakonkurrent WRW Kleve III unterlag Spitzenreiter TV Voerde mit 5:8, während WRW II in der Oberliga einen 8:0-Erfolg beim SC Ottmarsbocholt 2 verzeichnete.

Damen-Verbandsliga:Trotz eines Rückstands von 1:3 zu Beginn der Partie ließ sich die DJK nicht abschrecken, kämpfte sich gegen Anrath in das Spiel und gab bei fünf Einzelerfolgen in Reihe den Ton an. Beim Stande von 6:5 waren es die Spitzenspielerinnen Silka Braam und Lucia Jansen, die den doppelten Punktgewinn perfekt machten. Die Kleverinnen sind damit auf den sechsten Platz nach vorne gerückt. Mit einem Erfolg gegen Geldern-Veert können sie den Vorsprung auf die Abstiegsränge am kommenden Wochenende auf vier Zähler erhöhen.

Im Spitzenduell der Verbandsliga musste sich WRW III erneut mit 5:8 gegen den TV Voerde geschlagen geben. Die Schwanenstädterinnen verpassten den Start in der Partie und lagen schnell mit 0:4 zurück. Die Punkte im weiteren Verlauf erspielten Franziska Ort sowie Marion Klußmann und Nefel Ari. Klußmann und Ari waren je zweifach erfolgreich.

Damen-Oberliga: Kaum eine Chance ließ die Klever Reserve dem SC Ottmarsbocholt an auswärtigen Tischen. Zur Erfolgsvier beim 8:0-Kantersieg gehörten Mara Lamhardt, Pia Dorißen, Lea Vehreschild und Maria Beltermann. Weiterhin kann das Team aus eigener Kraft die Meisterschaft in der Oberliga erspielen.

Mehr von RP ONLINE