Fußball : Pfalzdorf bleibt dran an Spitzen-Duo

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Die Elf von Trainer Thomas Erkens gewann verdient in Herongen. Die Spitzenteams aus Straelen und Weeze behielten ebenfalls die Oberhand.

An der Tabellenspitze gaben sich der TSV Weeze und die Reserve des SV Straelen keine Blöße und gewannen ihre Heimspiele. Im Kampf um den Klassenerhalt entführte die SGE II drei wichtige Punkte bei Grün-Weiss Vernum.

TSV Weeze – SC Blau-Weiß Auwel-Holt 1:0 (1:0). Mehr Arbeit als erwartet hatte der Tabellenführer aus Weeze gegen die personell arg gebeutelten Gäste. Zwar erzielte Julian Kühn mit seinem 18. Saisontreffer nach 20 Minuten die Führung. Doch Sicherheit gab dies den Gastgebern nicht. Nach dem Seitenwechsel agierten die zuvor sehr defensiv eingestellten Gäste offensiver und hatten sogar die Chance zum Ausgleich. Doch am Ende wurde die tolle kämpferische Leistung der Gäste nicht belohnt. „Wir haben uns heute sehr schwergetan“, analysierte Weezes Trainer Marcel Zalewski. „Ein Riesenlob geht an das Team, dass einen Punkt verdient gehabt hätte“, war Lars Allofs enttäuscht.

SV Straelen II – SV Siegfried Materborn 11:3 (6:1). Der SVS setzte im Aufstiegsrennen das nächste deutliche Zeichen und ließ dem Tabellenletzten keine Chance. Es trafen für die Gastgeber Keisuke Ishibashi (2., 3., 24.), Marcel Peters (29., 54., 76.), Maxim Leander Dechange (36., 57.), Julian Andres Suaterna (45., 84.), Jasper Löffelsend (46.). Die drei Ehrentreffer der Gäste erzielten Lukas Limper (19.), Robin Lennartz (53.) und Tim Helmus (80.). „Es ist ein klar verdienter Sieg. Respekt an Materborn, die alles gegeben haben“, freute sich SVS-Coach Friedhelm Baumann. „Die Straelener waren eine Klasse für sich. Ich kann keinem einen Vorwurf machen“, erklärte Gästetrainer Ingo Pauls.

SV BW Herongen – Alemannia Pfalzdorf 1:2 (0:1). Im Topspiel des Dritten gegen den Vierten konnten sich die Pfalzdorfer knapp durchsetzen und den Vorsprung auf den Verfolger um drei Punkte vergrößern. Die Gäste gingen durch Christian Ploenes (2.) schon sehr früh in Führung. Alemannia hatte in der Folge einige Chancen, konnte jedoch erst kurz nach Wiederanpfiff durch ein Eigentor von Frens Bierstekers auf 0:2 (53.) erhöhen. Den Anschluss schoss Simon Ewald (75.), doch dieser kam zu spät. „Wir haben eine gute Moral bewiesen. Doch letztendlich hat es nicht gereicht“, analysierte SV-Trainer Sebastian Tissen. „Das war ein hochverdienter Sieg. Wir hatten viele hochkarätige Chancen“, sah Gäste-Coach Thomas Erkens einen verdienten Auswärtserfolg.

SV Arminia Kapellen-Hamb – SV Sevelen 0:2 (0:1). Im Derby der direkten Tabellenkonkurrenten hatten die Gäste das Spielgeschehen im Griff und entführten drei Punkte. Die Gastgeber schafften es nicht eine ihrer Chancen zu nutzen und kamen so auch nicht zurück ins Spiel. Philipp Langer machte gestern Nachmittag den Unterschied und traf doppelt zum Sieg (13., 85.). „Unser Problem war die Chancenverwertung. Sevelen hat insgesamt auch verdient gewonnen“, so Co-Trainer der Arminia, Frank Käter. „Letztendlich ist es ein verdienter Sieg, wo wir auch mal wieder zu null gespielt haben“, freute sich SVS-Coach, Gunnar Gierschner.

SV Grün-Weiss Vernum – SGE Bedburg-Hau II 1:5 (1:2). Zwar gingen die Grün-Weißen nach elf Minuten durch Malte Heitbrede in Führung. Doch danach bestimmten nur noch die Gäste die Partie. Bis zum Seitenwechsel hatten Niklas Gorißen (19.) und Florian Ricken (34.) die Partie gedreht. In Durchgang zwei sorgten dann Daniel Ehlert-Vehreschild (55.), Hendrik Peters (74.) und erneut Ricken (80.) für die Entscheidung. „Heute gibt es nichts schönzureden. Das war von allen Akteuren einfach viel zu wenig“, sagte Vernums Trainer Sascha Heigl. „Wir hatten uns taktisch etwas überlegt und dies, trotz des Rückstandes, trotzdem dann auf den Platz gebracht. Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte SGE-Coach Raphael Erps.

Uedemer SV - SV Union Wetten 5:2 (2:1). Nach der schnellen Uedemer Führung durch Christopher Paeßens und Jonathan Erkis (13., 17.) sorgte Niklas Peters (31.) für den Anschlusstreffer. In der Folge versäumte es Wetten den bis dato verdienten Ausgleich zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel jedoch brach das Team komplett ein, und Jan Hoffmann (55.), Peter Janssen (75.) und Marvin Tüß (85.) sorgten für die Entscheidung. Der Treffer zum 2:5 durch Christian Tombergs war nur Ergebniskosmetik. „Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für das Team“, freute sich Uedem Martin Würzler über „drei ganz wichtige Punkte“. „Durchgang eins war gut. Doch so wie wir verteidigt und uns in Halbzeit zwei präsentiert haben, fordert Redebedarf“, resümierte Wettens Trainer Marcel Lemmen.

Mehr von RP ONLINE