1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Reitsport: Höchste Wertnote für Houben

Reitsport : Höchste Wertnote für Houben

Starker Auftakt in die MERA-Winterturnierserie an der Pfalzdorfer Straße.

Einen Auftakt nach Maß erlebten die Zuschauer der 6. Mera Winterturnierserie, die auf der hervorragend hergerichteten Reitanlage des Landestrainers und Nationenpreisreiters Holger Hetzel an der Pfalzdorfer Buschstraße ausgerichtet wurde. Dabei stockte manchem schier der Atem ob der Qualität von Pferd und Reiter, die sich ihnen in den insgesamt acht Springprüfungen präsentierten.

Allen voran der für die Reitsportgemeinschaft (RSG) Niederrhein reitende Laurens Houben, der die höchste Wertnote (WN) die auf diesem Turnier vergeben wurde erzielte. Denn in der mittelschweren Springpferdeprüfung errang er im Sattel des in Hannover gezogenen Contendro I Sohn (Mutter von Valentino) Sugar Boy, der sich im Besitz der Hetzel Horses GmbH befindet, eine WN von 9.40 (10 = ausgezeichnet). Damit machte der siebenjährige dunkelbraune Wallach seinem Namen alle Ehre. Einfach nur „zucker“, wie er unter Houbens Sattel leichtfüßig durch den Parcours galoppierte und die ihm entgegen gestellten Hindernisse aufmerksam im gleichmäßigen Grundtempo ansteuerte und dabei ausbalanciert überwand. Da mochte man schon mit der Zunge schnalzen angesichts einer solchen, nahezu perfekten Runde. Sehr gut (9.00) die Wertnote, die der Keppelner Tobias Thoenes auf dem in den Niederlanden gezogenen Hengst Intro HK (Dallas VDL/Voltaire) in dieser Prüfung erzielte. Flüssig galoppierte auch der Schimmel nach dem Sprung weiter, zeigte sich in jeder Phase aufmerksam und präsentierte sich zudem in der Absprungphase als durchaus anpassungsfähig. Überhaupt präsentierte sich in dieser Prüfung ein überaus starkes Starterfeld, da bis zu Rang 14 (!) keine Wertnote unter 8.00 (gut) von dem Richterduo August Exeler und Adolf Vogt vergeben wurde.

Den starken Starterfeldern angepasst hatte der international versierte Parcourschef Peter Schumacher die Hindernisse in allen Prüfungen erstellt. So auch in der Springprüfung der Klasse S*, in der Alexander Hufenstuhl von der RSG Süttenbacher dieses Springen anführte. Fehlerfrei lenkte er in Bestzeit die Quality Time Tochter Quintessenz (von Graf Granus) durch den bunten Stangenwald, den Holger Hetzel bereits im Vorfeld der Veranstaltung als neues, innovatives Hindernismaterial bezeichnete. Ein weiterer Punkt, dieses Turnier durchaus als exklusiv bezeichnen zu können.

Und in dieser Exklusivität hieß der Veranstalter unter anderem auch Nachwuchsreiter aus dem gesamten Kreispferdesportverband Kleve willkommen, denen ein A**- bzw. L- Springen angeboten wurde. Hier krönte Jörg Leon Zahn (Keppeln) auf Baretz seinen Start mit dem Gewinn der Goldschleife auf A**-Niveau (0.00/52.219, wobei er Malin Duvenhorst (Asperden-Kessel, Concepta, 0.00/53.65) und Vereinskollegin Lisa-Marie Janßen (El Sharuk, 0.00/53.12), auf die nachfolgenden Plätze verwies. Scheinbar beflügelt vom Flair auf der Pfalzdorfer Anlage schickte er sich zu dem an, auch das L-Springen zu gewinnen. Allerdings lenkte Lara Giesen, Xanten, Napapyra, (0.00/58.57) schneller durch den Parcours, so dass sich Jörg Leon Zahn mit Laidback Luke, (0.00/60.04) hinter der Amazone auf Platz zwei einreihen musste. Allerdings konnte er Baretz (0.00/60.12) auf dem dritten Rang in dieser Prüfung platzieren. Holger Hetzel und sein professionelles Team kann den Auftakt in die 6. Mera-Winterturnierserie als gelungen in den Veranstaltungskalender einsortieren, wobei das nächste Turnier bereits am 13. November startet.