Fußball: Neuling Nütterden entspannt zum KSV

Fußball : Neuling Nütterden entspannt zum KSV

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: SV Rindern möchte die Erfolgsserie gegen Kessel/Ho-Ha fortsetzen.

Der zehnte 10. Spieltag der Kreisliga A Kleve-Geldern beginnt bereits am Freitagabend mit der Partie Sturm Wissel gegen den GSV Geldern. Am Sonntag findet die Spitzenpartie des Spieltages in Kevelaer statt, wenn der gastgebende Tabellenvierte KSV den punktgleichen Dritten aus Nütterden empfängt.

BV Sturm Wissel – GSV Geldern (Fr. 20 Uhr). Beide Mannschaften mussten am vergangenen Sonntag bittere Niederlagen hinnehmen. Die Gastgeber unterlagen mit 3:5 in Nieukerk und rutschten wieder auf den letzten Tabellenplatz, der GSV verlor daheim sogar mit 0:4 gegen Donsbrüggen. Entsprechend gilt es für beide Teams verlorenen Boden wiedergutzumachen. „Wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt und Donsbrüggen hat uns dafür abgestraft. Ich erwarte erneut einen tiefstehenden Gegner, bei dem wir einfach effektiver agieren müssen“, sieht Gelderns Erdi Ezer den Schlüssel zum Erfolg in einer besseren Chancenverwertung seines Teams.

Grün-Weiß Vernum – TSV Nieukerk (Sa. 16 Uhr). Die Gastgeber wollen an die Leistung in Kessel anschließen und Punkte einfahren, um in der Tabelle weiter nach oben zu gelangen. „Wir müssen weiter punkten und wollen gegen Nieukerk einen Sieg einfahren“, gibt Vernums Coach Sascha Heigl die Marschroute vor. Nach dem Sieg gegen Wissel haben die Gäste mittlerweile 13 Punkte auf der Habenseite. Entsprechend gelassen geht Nieukerks Trainer Wilfried Steeger die anstehende Partie an. „Mit einem Auswärtspunkt wäre ich zufrieden, dass wäre kein Beinbruch. Wir haben uns mittlerweile ein gutes Polster verschafft. Ich kenne Vernum als gefährliche Mannschaft.“

SV Donsbrüggen – Union Wetten (So. 15 Uhr). Beide Teams konnten am letzten Spieltag wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Dabei gelang dem SV mit dem 4:0-Sieg ein Überraschungs-Coup in Geldern. Die Gäste konnten in der Nachspielzeit den ersten Saisonsieg gegen Kapellen unter Dach und Fach bringen. „Die anstehenden Partien gegen Donsbrüggen, Wissel und Vernum sind überlebenswichtig für uns. Wir brauchen diese Punkte und werden den Kampf darum annehmen“, zeigt sich Wettens Spielertrainer Christian Offermanns zuversichtlich. „Mit dem Auswärtssieg im Rücken wollen wir gegen einen direkten Konkurrenten natürlich nachlegen“, weiß auch Christian Roeskens um die Wichtigkeit der Partie.

Blau-Weiß Herongen – SV Sevelen (So. 15 Uhr). Zwei Verlierer des vergangenen Spieltages treffen in Herongen aufeinander. „Das wird ein harter Brocken. Aber wir müssen einfach weiterarbeiten und auch das fußballerische Element wieder zurück aufs Feld bringen“, erklärt Herongens Spielertrainer Sebastian Tissen vor der Partie gegen Sevelen. Mit nur gedämpftem Optimismus reist der Gast an. Trainer Gunnar Gierschner zur anstehenden Aufgabe: „Wir werden versuchen, Herongen Paroli zu bieten. Aktuell ist die Personalsituation bei uns noch unklar.“

Kevelaerer SV – SV Nütterden (So. 15 Uhr). Der Tabellenvierte empfängt den Dritten, vom Papier her ist es das Spitzenspiel des Tages. Ob beide Teams diese Erwartungen erfüllen können, wird sich am Sonntag zeigen. „Der Oktober ist für uns ein harter Monat. Gegen Nütterden müssen wir unsere Qualitäten auf den Platz bringen. Das wird nicht einfach. Grundsätzlich sind wir aber auf dem richtigen Weg“, blickt KSV-Coach Ferhat Ökce auf die Partie. Entspannt reist der Aufsteiger aus Nütterden nach Kevelaer. „Obwohl wir zwei Verletzte und eine rote Karte beklagen müssen, werden wir wohl irgendwie 14, 15 Mann zusammenkriegen. Die Trauben hängen hoch, aber wir haben nichts zu verlieren“, weiß Nütterdens Trainer Joachim Böhmer.

Blau-Weiß Auwel-Holt – Alemannia Pfalzdorf (So. 15 Uhr). „Wir befinden uns aktuell nicht in einer komfortablen Zone und brauchen Punkte. Dafür müssen wir gegen Pfalzdorf mit breiter Brust intensiv dagegenhalten und dafür sorgen, dass die drei Punkte zu Hause bleiben“, will Auwel-Holts Trainer Lars Allofs die Niederlage vom letzten Sonntag in Nütterden vergessen machen. Punkten wollen auch die Gäste aus Pfalzdorf, die hinter den eigenen Erwartungen zurückhinken. „Wir stehen vor einer schweren Aufgabe, wollen aber endlich wieder drei Punkte einfahren“, sagt Markus Hierling, Trainer der Gäste.

SV Rindern – SG Kessel/Ho-Ha (So. 15 Uhr). Die Gastgeber wollen nach dem deutlichen Auswärtssieg in Pfalzdorf nachlegen. Auch ohne Coach Joris Ernst, der im Urlaub ist, gilt für die Zebras, die Serie von neun ungeschlagenen Partien weiter auszubauen. Co-Trainer Tobias Thurau vor der Partie gegen den Aufsteiger aus Kessel. „Wir dürfen uns da keine Fehler erlauben, sondern müssen hoch konzentriert zu Werke gehen.“ Der starke Aufsteiger aus dem Spargeldorf reist mit Selbstbewusstsein an. „Gegen spielerisch starke Teams haben wir in der Vergangenheit immer gut ausgesehen. Mal abwarten, wie es am Sonntag wird“, gibt sich der sportliche Leiter Gilbert Wehmen zuversichtlich.

Arminia Kapellen-Hamb – Uedemer SV (So. 16 Uhr). Das letzte Spiel des Tages findet um 16 Uhr in Kapellen statt. Die Gastgeber unterlagen am vergangenen Sonntag in Wetten und rutschten auf einen Abstiegsplatz ab. Den will das Team um Trainer Andreas Holla möglichst schnell wieder verlassen. Allerdings wartet mit dem Tabellenführer aus Uedem keine leichte Aufgabe. „Die Arminia ist derzeit schwer einzuschätzen. Dennoch wollen wir natürlich die Tabellenführung verteidigen“, gibt Martin Würzler, Trainer des USV, vor der Partie zu verstehen.

Mehr von RP ONLINE