Tischtennis: Remis im Bezirksliga-Lokalderby

Tischtennis : Remis im Bezirksliga-Lokalderby

Tischtennis: DJK-Herren schlagen Traditionsclub Meidericher TTC mit 9:3. WRW Kleves Oberliga-Damen weiter an der Spitze.

Herren-Landesliga 7: DJK Rhenania Kleve – Meidericher TTC 47 e.V. 9:3. Den zuvor von Johannes Kirchner angestrebten Erfolg gegen den Meidericher TTC 47 e.V. setzten die DJK-Herren eindrucksvoll in die Tat um. Das Heimspiel gegen die ebenfalls nicht in Bestbesetzung aufspielenden Gäste entschied die Rhenania mit 9:3 (33:12-Sätze) zu ihren Gunsten. Die DJK-Spitze: „Unsere jungen Ersatzspieler haben gut gespielt. Stark die Leistung von Martin Blume!“ Die Nummer zwei der Rhenania ragte mit Erfolgen gegen die beiden TTC-Spitzen aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Während sich die Rhenania mit dem vierten Saisonsieg auf den dritten Rang vorspielen konnte, rutschten die Gäste durch die vierte Auswärtsschlappe an das Tabellenende ab.

Zum Auftakt gelang der DJK-Sechs eine beruhigende 2:0-Führung. Neben der Spitzenpaarung Kirchner/Oliver Jansen, die gegen Peter Markwitz/Christos Tsachouridis die Oberhand behielten, hatten auf dem Nebentisch auch Blume/Christian Schlesinger gegen Markus Koitka/Michael Münstermann in vier Sätzen die Nase vorne. Nicht belohnt wurde der Kampfgeist der „Ersatzpaarung“. Tim van de Weterilng/Stanislav Gergert unterlagen Arno Dixkens/Aaron Kraft nach 0:2-Satzrückstand im Entscheidungsdurchgang mit 9:11. Die 2:1-Führung bauten Kirchner (3:0 Markwitz), Blume (3:1 Koitka), Schlesinger (3:0 Dixkens), Jansen (3:0 Münstermann) und van de Wetering (3:0 Tsachouridis) im Einzel entscheidend aus. Nach zwei Fünfsatzniederlagen von Gergert (Kraft) und Kirchner im Spitzeneinzel gegen Koitka) blieb es Blume (3:0 Markwitz) und Schlesinger (3:0 Münstermann) vorbehalten, den Heimsieg unter Dach und Fach zu bringen.

Herren-Bezirksliga 1: BV DJK Kellen – TTVg WRW Kleve II 8:8. Keinen Sieger gab es im Lokalkampf zwischen der Kellener Sechs und der Zweitvertretung des Klever Traditionsclubs. Während BV DJK-Spitze Michael van Heek nach dem Derby von „tollen Spielen und einem gerechten Unentschieden“ sprach, trauerte Marius Küper den verpassten Gelegenheiten nach. Der WRW-Kapitän: „35:27-Sätze für uns. Dementsprechend eine sehr ärgerliche und unnötige Punkteteilung und eher eine Niederlage!“ Eifrigste Punktesammler im ersten direkten Vergleich waren Wolfgang Horn (BV-DJK) und Bastian Beyerinck (WRW). Der Kellener Routinier und die Nummer eins der Gäste blieben sowohl im Einzel als auch im Doppel ungeschlagen. Nicht wie erhofft lief es für die WRW-Reserve in Kellen bereits zum Auftakt. Im Doppel blieb ein Dreisatzerfolg von Beyerinck/Jakob Kramer gegen van Heek/Jaron Tripp die einzige zählbare Ausbeute. In den beiden weiteren Begegnungen hatte letztlich jeweils der Gastgeber die Nase vorne. Christian Nellessen-Tann/Frank Boterham machten gegen Peter Schouten/Stefan Merfeld einen 0:2-Satzrückstand wett und Horn/Ralf Kerkhof behielten gegen Küper/Christoph Jansen nach 1:2 Rückstand im Entscheidungsdurchgang mit 12:10 die Oberhand. Van Heek baute mit einem weiteren Fünfsatzerfolg gegen Kramer die Führung auf 3:1 aus. Die weiteren Einzelzähler des Gastgebers gingen auf das Konto von Horn (3:2 Schouten, 3:1 Küper), Tripp (3:0 Jansen, 3:1 Merfeld) und Kerkhof (3:1 Merfeld). Für die WRW-Reserve punkteten bis zum Schlussdoppel Beyerinck (3:1 Nellessen-Tann, 3:0 van Heek), Kramer (3:0 Nellessen-Tann), Schouten (3:0 Boterham), Küper (3:1 Boterham) und Jansen (3:2 Kerkhof). Die letzte Partie des Abends entschieden Beyerinck/Kramer gegen Nellessen-Tann/Boterham in drei Sätzen zu ihren Gunsten.

Damen-Tischtennis: Sieg und Niederlage gab es für die Damen von WRW Kleve II und III am Wochenende. Während sich die Oberliga-Damen wie erwartet deutlich mit 8:2 gegen die DJK Adler Brakel behauptete, unterlag die Drittvertretung in der NRW-Liga mit 5:8. Auch die Damen der DJK Rhenania Kleve mussten mit 5:8 in der Verbandsliga passen.

„Der Sieg in der Oberliga war zu erwarten. Schade ist, dass unsere dritte Mannschaft so knapp unterlag. Die Punkte wären im Kampf um den Verbleib in der Liga wichtig gewesen“, zieht WRW-Coach Klaus Seipold das Fazit. In der Reserve mussten nur Pia Dorißen und Mara Lamhardt passen und ihre weiße Weste ablegen. Beide unterlagen der Spitzenspielerin Patricia Nitzsche, die bisher nur eine Partie in der Hinrunde verlor. Als einzige Mannschaft ist WRW II nun noch ohne Verlustpunkt.

WRW Kleve III musste unterdessen mit 5:8 beim TTV Rees-Groin passen, obwohl das Duell bis zum 4:4 ausgeglichen verlief. Nefel Ari und Marie Janssen erspielten je zwei Zähler, zudem punktete Hannah Stemmler.

Auch das Damen-Team der DJK Rhenania Kleve stand in der Verbandsliga auf verlorenem Posten. Bei der SV DJK Holzbüttgen IV unterlag das Team mit 5:8. Die Niederlage ist auch darauf zurückzuführen, dass die Rhenanen nur zu dritt nach Holzbüttgen reisten. Entsprechend gingen vier Punkte kampflos an den Gastgeber. Beim Stande von 1:5 starteten die Kleverinnen noch einmal eine Aufholjagd: Claudia Sesing, Lucia Jansen und Christiane Schlesinger brachten das 4:5. Anschließend konnte nur noch Jansen punkten. Das nächste Duell findet nun erst am 2. November statt.

Mehr von RP ONLINE