Volleyball: Golibrzuch mit unglaublicher Serie

Volleyball : Golibrzuch mit unglaublicher Serie

SVB - Sevelen 3:2 (25:22, 14:25, 16:25, 25:22, 15:13).

Bezirksliga-Damen: Nach dem knappen Sieg im Bezirksliga-Derby gegen Landesliga-Absteiger Sevelen hielt SVB-Spielertrainerin Petra Stockhorst fest: „Einen Sieg in dieser Partie hatte ich eigentlich nicht einkalkuliert.“ Nachdem die mit zwei Niederlagen in die neue Saison gestartete SVB-Sechs den ohne spielerische Höhepunkte ablaufenden ersten Satz im Derby nach einem 17:17-Gleichstand über 21:17 mit 25:22 zum 1:0 für sich entschieden hatte, schien Stockhorsts Kalkulation wahr zu werden.

Zu Anfang von Satz zwei sah Hau bis 4:16 in Annahme und Abwehr kein Land und Marlena Bovet im Zuspiel bekam kaum Chancen, effektive Angriffe aufzubauen. Erst ab 7:20-Rückstand gelang Hau bis zum 14:25 nur noch etwas Ergebniskosmetik. Anfangs von Satz drei und wieder mit Stockhorst im Zuspiel meldete sich Hau kämpferisch und spielerisch zurück. Beleg dafür eine spektakuläre Abwehr von Annika Bündgens und der daraus mögliche Angriff von Nadine Golibrzuchs bei 6:9. Trotz der sichtbarer Steigerung musste Hau Satz drei mit 16:25 quittieren.

Aber Haus Aufwärtstrend war kein Strohfeuer. Mit einer 5:2-Führung wurde Satz vier eröffnet und dann ab 17:17 unter Szenenapplaus der eigenen Fans mit 25:22 der Gang in den Tie-Break erreicht. Damit nicht noch genug! Ab Haus 7:13-Rückstand folgte ein hoch spannendes Finale des Entscheidungssatzes, im dem Haus Nadine Golibrzuch per langer Aufschlagserie bis zum 15:13 und zum 3:2-Sieg im Derby unglaubliche Nervenstärke bewies.

SVB: Stockhorst, Messing, Pohl, Garbelmann, Bündgens, Golibrzuch, Kühn, Ebben, Bovet