1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball-Bezirksliga: Viktoria Goch siegt 6:2 beim Uedemer SV

Fußball-Bezirksliga : Viktoria Goch siegt nach verrückter Anfangsphase

Der Tabellendritte bleibt nach dem 6:2 beim abstiegsgefährdeten Uedemer SV, der trotz eines schnellen 0:3-Rückstands eine gute Moral zeigt, am Spitzenduo dran.

Viktoria Goch bleibt nach der Hinrunde der Fußball-Bezirksliga in Schlagdistanz zum Spitzenduo. Der Tabellendritte gewann am Sonntag die Partie beim Uedemer SV mit 6:2 (3:1) und liegt nach der Hälfte der Saison drei Zähler hinter dem Spitzenreiter SF Broekhuysen und dem Zweiten SV Budberg zurück. Der Uedemer SV muss dagegen als Drittletzter auf einem Abstiegsrang überwintern. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt aber nur einen Zähler.

Der Viktoria gelang in Uedem ein Auftakt nach Maß. Bereits in der dritten Minute erzielte Fabian Weigl die Führung für den Favoriten. Zwar musste nach elf Minuten der Gocher Torjäger Stürmer Levon Kürkciyan mit einer Muskelverletzung vom Feld. Doch Marius Alt erhöhte nur 60 Sekunden später auf 2:0. Und für den Uedemer SV kam es noch schlimmer. Denn in Minute 17 erzielte Björn Gatermann das 3:0 für den Gast.

„Ich bin der Meinung, dass zwei Tore aus einer deutlichen Abseitsstellung heraus entstanden sind. Aber wenn der Unparteiische nicht pfeift, dann zählen die Treffer halt“, sagte der Uedemer Trainer Martin Würzler. Auf der anderen Seite musste Viktoria-Coach Daniel Beine nach 14 Minuten auch noch den Torschützen Marius Alt wegen einer Muskelverletzung aus der Partie nehmen. „So eine verrückte Anfangsphase habe ich weder als Spieler noch als Trainer bisher erlebt. Zwei Ausfälle mit Muskelverletzungen und drei Tore, da war einiges drin“, sagte Beine.

  • Die drei Auswärtstore von Christopher Claeren
    Derby in der Fuball-Bezirksliga : SV Vorst gewinnt gegen den SSV Grefrath nach 0:4 noch 5:4
  • Waldenraths-Torhüter Michael Robertz ahnt die Ecke,
    Nach Sieg im Bezirksliga-Derby : Der SV Helpenstein ist Vize-Herbstmeister
  • KFC-Trainer Alexander Voigt.
    1:3 gegen den SV Lippstadt : Abwärtstrend des KFC setzt sich fort

Nach dem deutlichen Rückstand fand der Gastgeber jedoch besser in die Partie und konnte kurz vor der Pause durch Tim Kerkmann auf 1:3 verkürzen (45.+2). Nach dem Seitenwechsel zeigte der Uedemer SV eine tolle Moral und hielt gut dagegen. Doch der eingewechselte Marvin Gisberts (61., 73.) und Kosovar Demiri (63.) sorgten mit ihren Toren für die Entscheidung. Maik Hemmers gelang nach 67 Minuten der zweite Uedemer Treffer. „Ein Lob an die Moral der Mannschaft, die nach dem frühen 0:3-Rückstand nicht aufgegeben hat. Aber dafür können wir uns am Ende des Tages auch nichts kaufen“, sagte Würzler.

„Nach dem Seitenwechsel haben wir zunächst zu passiv agiert. Dann jedoch hat mein Team das Tempo wieder erhöht und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen. Ein besonderer Dank geht an Marvin Gisberts und Jordi Barbara aus der zweiten Mannschaft, die heute ausgeholfen haben“, sagte Daniel Beine.

Uedemer SV: Peters – Ebbing, Jaschek (65. H. van den Heuvel), Müller (75. Horycki), Riddermann, J. van den Heuvel, Broeckmann, Paeßens, Trappe, Hemmers, Kerkmann.

Viktoria Goch: D. Weigl – Alt (14. Demiri), Brilski, Gatermann, Rix, Vogel, Zaß, Changezi (54. Gisberts), F. Weigl, Amzai (59. Schmermas), Kürkciyan (11. Klingbeil).