1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Die Fußball-Highlights am Wochenende im Kreis Kleve

Fußball : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben

Auf den Sportplätzen im Kreis Kleve sind die Amateurkicker am Wochenende zum letzten Mal in diesem Jahr im Einsatz. Die Fans dürfen sich noch einmal auf reizvolle Duelle mit Lokalkolorit freuen.

Sportfreunde Broekhuysen - FC Aldekerk (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Sportfreunde nehmen allmählich richtig Fahrt in Richtung Meisterschaft auf. Vier Siege in Folge, wobei die Mannschaft um Spielertrainer Sebastian Clarke auch noch imposante 20 Treffer erzielte, sprechen eine deutliche Sprache. Und außerdem ist der Nachbar aus Aldekerk ein gern gesehener Gast auf der Sportanlage „Op den Boekel“. Der letzte Aldekerker Sieg in einem Meisterschaftsspiel gegen die Sportfreunde liegt eine gefühlte Ewigkeit zurück. Das letzte Duell gab’s in der Vor-Corona-Zeit am 28. April 2019. Damals schickten die Sportfreunde die Blau-Weißen mit einer 6:1-Packung nach Hause.

Uedemer SV - Viktoria Goch (Sonntag, 14.30 Uhr) Beide Mannschaften haben in der Partie einen gewissen Druck. Gastgeber Uedemer SV darf sich im Abstiegskampf der Bezirksliga eigentlich keine weitere Niederlage erlauben, zumal Konkurrenten im Rennen um den Klassenerhalt am Wochenende punkten werden. Das ist leichter gesagt, als getan gegen den Titelanwärter, für den wiederum nur ein Sieg zählt. Denn gegen ein Team aus der Abstiegszone darf sich der Tabellendritte keinen Ausrutscher leisten, wenn er den Anschluss an das drei Punkte bessere Spitzenduo SF Broekhuysen und SV Budberg halten will.

  • Pia Dorißen will mit WRW Kleve
    Tischtennis-Regionalliga : Ein Sieg ist für WRW Kleve II fast schon Pflicht
  • Die Arbeitsagentur verzeichnete im Kreis Kleve
    Zahlen für November : Arbeitslosigkeit im Kreis Kleve geht weiter zurück
  • Die Vertreter der Vereine bei der
    Engagement trotz Corona : Preise für Heimatvereine im Kreis Kleve verliehen

Kevelaerer SV – BV Sturm Wissel (Sonntag, 14.15 Uhr). Der Tabellenzweite Kevelaerer SV empfängt zum Spitzenspiel in der Kreisliga A Kleve/Geldern, Gruppe 1, den Vierten aus Wissel. Beide Teams trennen gerade einmal zwei Punkte. Beide Teams benötigen noch Punkte, um die Teilnahme an der Aufstiegsrunde sicherzustellen. Die junge Mannschaft des Gastgebers, die über spielerische Qualitäten verfügt, wäre bei einem Sieg fast am Ziel, der Kontrahent würde bei einem Erfolg einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsrunde machen.

SV Grieth – SG Keeken/Schanz (So. 14.15 Uhr). Von der Papierform her geht der Tabellensechste SV Grieth in der Kreisliga A Kleve/Geldern, Gruppe 1, gegen das Schlusslicht SG Keeken/Schanz als klarer Favorit in die Partie. Zudem steht das Team von Trainer Thomas von Kuczkowski im Fernduell mit der SG Kessel/Ho.-Ha. um den begehrten fünften Tabellenplatz unter Druck. Die Aufgabe wird allerdings nicht leicht, da die Mannschaft von Coach Stefan Stang trotz der aktuellen Tabellensituation weiterhin hoch motiviert ist.

SC Auwel-Holt – SV Veert (So., 14.15 Uhr). Das Spitzenduo GW Vernum und SV Sevelen hat das Ticket für die Aufstiegsrunde bereits in der Tasche. Das Rennen um die weiteren drei Startplätze geht in der Qualifikationsgruppe 2 der Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern allmählich in seine entscheidende Phase. Gastgeber SC Auwel-Holt und der SV Veert gehören zu den fünf Mannschaften, die sich berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der oberen Tabellenhälfte machen. Die Schwarz-Gelben aus Geldern reisen nach dem 2:1 in Nieukerk mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an und wollen unbedingt nachlegen.

Siegfried Materborn – DJK Appeldorn (So., 14.15 Uhr) Seit dem zweiten Spieltag thronte Siegfried Materborn in der Gruppe eins der Kreisliga B Kleve/Geldern an der Spitze, ehe das Team am vergangenen Spieltag von der SGE Bedburg-Hau II dort abgelöst wurde. Und deshalb ist die Heimpartie gegen den Vierten DJK Appeldorn, der den eigenen Titelansprüchen etwas hinterher hinkt, plötzlich zum Duell der Verfolger avanciert. Beide Mannschaften wollen unbedingt einen Sieg schaffen – natürlich verbunden mit der Hoffnung, dass der neue Ligaprimus sich einen Ausrutscher leistet.