Fußball-Kreisliga A : Glehner entzaubern den SV Rosellen

Bei den Nachholspielen am Dienstagabend sorgte der SV Glehn daheim für eine dicke Überraschung. Dagegen kam die SG Kaarst mächtig unter die Räder.

Der Orkan ist vorübergezogen, die Fußball-Kreisliga A ist wieder im Einsatz. Am Dienstagabend wurden gleich vier Spiele vom Wochenende nachgeholt. Nievenheim präsentierte sich weiter in Torlaune, der SV Rosellen ließ Federn.

SG Kaarst – VdS Nievenheim 1:10 (0:6). 17:1 Tore in den ersten zwei Spielen – der VdS Nievenheim legt in der Rückrunde los wie die Feuerwehr. „Wir müssen ja was für unser Torverhältnis tun“, scherzte Nievenheims Trainer Daniel Köthe. Marcus Buchen (3 Tore), Kevin Scholz (2), Matthias Keutmann, Sascha Elfmann, Julian Huptas, Nils Jochmann und Kevin Buttchereit erzielten die Tore für Nievenheim.

SV Glehn – SV Rosellen 2:1 (1:1). Der SV Rosellen muss den ersten Rückschlag in der Rückrunde hinnehmen. Gegen Glehn kassierte der SVR die dritte Saisonniederlage. „Wir konnten die vielen Ausfälle dieses Mal nicht kompensieren“, berichtet Rosellens Trainer „Dicky“ Otten, der selbst Erkältungsbedingt ausfiel. Unter anderem fehlten die wichtigen Stützen Johannes Meuter, Daniel Urban und Eduard Hildenberg. Von Glehn war es nach der 0:7-Klatsche gegen Nievenheim das richtige Signal: „Die Vorzeichen waren eigentlich nicht so optimal, aber wir haben es sehr gut gemacht“, erklärte Trainer Stefan Laucke. Ein Eigentor von Tobias Erkes (10.) hatte Rosellen noch in Führung gebracht, dann schlugen Fabian Zierau (35.) und Simon Jansen (88.) zurück.

  • Die Polizei hat vier Tatverdächtige ermittelt
    Polizei ermittelt Verdächtige in Kaarst : Gestohlene Waren im Internet verkauft
  • Kämpfen für soziale Gerechtigkeit: Anneli Palmen,
    Pläne der Kaarster Sozialdemokraten : SPD will geförderten Wohnraum ausbauen
  • Partys in Kaarst : Tanzen an Karneval nicht erlaubt, Schunkeln schon

SF Vorst – TuS Hackenbroich 3:0 (2:0). Die Sportfreunde Vorst können aufatmen. „Dieser Sieg ist Gold wert“, freute sich Trainer Jörg Gartz. Bei einer Niederlage wäre es nämlich wieder „richtig eng geworden“. Daniel Markwica (18.) und Marc Reiners (28.) schossen Vorst auf die Siegerstraße, Alain Thapa (61.) machte in Hälfte zwei den Deckel drauf. „Wir müssen uns bei unserem Torwart Dominik Schmitz bedanken, er hat einen echten Sahnetag erwischt“, lobte Gartz seinen Schlussmann. Schmitze verhinderte mit einigen guten Paraden, dass der TuS Hackenbroich noch einmal rankam.

DJK Hoisten – SV Bedburdyck/Gierath 1:2 (1:1). Die DJK Hoisten hat am ersten Punkt geschnuppert, ging am Ende aber doch wieder als Verlierer vom Platz. SV-Neuzugang Lars Jonokat (14.) erzielte das Tor zum 1:0, ehe David Reibel (17.) völlig kurios aus großer Distanz ins eigene Tor traf. Björn Lüpschen (68.), der bei den ersatzgeschwächten Gierathern aushalf, gelang bei seinem Debüt in der ersten Mannschaft dann aber noch der Siegtreffer. Torschütze Jonokat sagte im Anschluss: „Wir müssen in den Zweikämpfen mehr da sein, damit wir auch in den nächsten Spielen die Punkte holen.“

Info Die Spiele VfR Neuss – SC Grimlinghausen und SVG Grevenbroich – FC Delhoven waren am Mittwoch beim Druck dieser Ausgabe noch nicht beendet.