1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Basektball: TV Goch und VfL Merkur Kleve bleiben ohne Niederlage.

Basketball : Eine Halbzeit auf Augenhöhe

Basketball: Die SpVgg. Kessel hatte den ETB Schwarz-Weiß zu Gast. Nach ausgeglichener ersten Hälfte verlor das Team von Georg Kröll am Ende klar. / Die Herrenteams vom VfL Merkur Kleve und TV Goch bleiben unbesiegt.

In der Basketball-Landesliga mussten die Damen der Spielvereinigung Kessel ihre erste Saisonniederlage hinnehmen, während die Herren-Teams des VfL Merkur Kleve und des TV Goch auch am zweiten Spieltag Siege einfahren konnten.

Landesliga Damen: Spielvereinigung Kessel – ETB Schwarz-Weiß Essen 42:65 (23:30). Im ersten Heimspiel der neuen Saison konnte die Mannschaft aus Kessel dem Favoriten aus Essen zunächst ernsthaften Widerstand leisten. 13:14 hieß es nach dem ersten Viertel. Ab dem zweiten Spielabschnitt übernahmen die Gäste das Geschehen auf dem Parket und bauten die Führung auf 30:23 aus. Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Gastgeberinnen um Trainer Georg Kröll im Rahmen ihrer Möglichkeiten noch gut mit. Aber gegen das gute und schnelle Passspiel sowie die treffsicheren Flügelspielerinnen reichte es mit zunehmender Spieldauer auch konditionell nicht mehr aus. Am Ende stand eine 42:65-Heimniederlage. „Natürlich hat sich das erneute Fehlen einiger Stammspielerinnen bemerkbar gemacht. Aber wir haben das abgerufen, was wir können. Gegen einen besseren Gegner hat es nicht zu mehr gereicht“, analysierte der Kesseler Coach nach der Partie.

Herren-Landesliga: SG ART/Giants Düsseldorf 4 – VfL Merkur Kleve 62:63 (26:34). Nach dem Heimerfolg gegen die dritte Mannschaft der SG konnte der VfL Merkur auch die vierte Mannschaft der Düsseldorfer Spielgemeinschaft bezwingen. Am Ende behielt die Mannschaft um Trainer Ralf Daute denkbar knapp mit 63:62 in der Landeshauptstadt die Oberhand. Die Gäste aus der Schwanenstadt starteten hoch konzentriert in die Partie und überrollten die Gastgeber mit gutem Schnellangriffsspiel. Mit 21:13 konnte Merkur das erste Viertel für sich entscheiden. Bis zum Seitenwechsel fand Düsseldorf besser in die Partie, musste jedoch mit einem 26:34-Rückstand in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel boten sich beide Mannschaften wieder einen offenen Schlagabtausch, doch der Gast baute die Führung kontinuierlich auf 45:31 vor dem Schlussviertel aus. Hier musste der VfL seinem hohen Tempo konditionell Tribut zollen, rettette den Erfolg aber knapp über die Zeit. „Drei Viertel lang haben wir gut vorgelegt, in den letzten zehn Minuten jedoch zu viele Unkonzentriertheiten gezeigt. Dennoch geht der Erfolg unter dem Strich in Ordnung“, freute sich Coach Daute über den zweiten knappen Sieg im zweiten Spiel.

Herren-Landesliga TV Goch – SSV Knittkuhl 86:61 (54:28). Mit großem Respekt empfing der TV Goch den Gast aus Knittkuhl, waren doch beide Partien in der Vorsaison gegen den Gegner aus Düsseldorf hart umkämpft. Doch am Ende gab es für die Weberstädter einen deutlichen 86:61-Heimerfolg. Den Grundstein dafür legte das Team um Heiner Eling bereits im ersten Spielabschnitt. In diesen zehn Minuten schien den Gastgebern, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, fast alles zu gelingen. Die Gäste wurden förmlich überrollt und lagen nach Viertel eins bereits deutlich mit 10:35 im Hintertreffen. Im weiteren Verlauf der Partie wechselte Eling fleißig seine Spieler durch, doch dem Spielfluss tat dies keinen Abbruch. Als Dank konnten sich alle Spieler mit Punkten auf dem Spielbogen eintragen lassen. Entsprechend zufrieden zeigte sich Eling nach der Partie. „Wir haben heute eine tolle Abwehrleistungan den Tag gelegt und sowohl im schnellen Umschalt- als auch im kontrollierten „Set Play“ klug agiert. Das war ein richtig gutes Spiel der Mannschaft.“