1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Parookaville 2020: Absage wegen Corona - auch Haldern Pop fällt aus

Parookaville und Haldern Pop fallen aus : Corona kippt die Festivals

Parookaville wird 2020 nicht stattfinden. Auch Haldern Pop fällt unter das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August und wird abgesagt.

Es hatte sich abgezeichnet, jetzt ist es offiziell. Parookaville wird 2020 nicht stattfinden. Spätestens nachdem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bei der Pressekonferenz am Mittwochabend klar stellte, dass es „auf keinen Fall“ bis zum 31. August Großveranstaltungen geben werde, war klar, dass das Megaspektakel diesmal nicht über die Bühne gehen wird. Denn dass Parookaville mit 85.000 Zuschauern ein Großereignis ist, steht außer Frage. Bis zuletzt hatten die Veranstalter gehofft und auch nach den ersten Meldungen noch darauf hingewiesen, dass man erst absolute Klarheit haben wolle. Die haben die Organisatoren jetzt. „Die Aussage ist unmissverständlich, damit ist für uns klar, dass Parookaville 2020 leider nicht stattfinden kann“, sagte Philip Christmann vom Presseteam des Festivals am späten Abend. Weitere Einzelheiten sollen noch bekannt gegeben werden.

Vor einiger Zeit hatten die Macher bereits mitgeteilt, dass sie die Tickets erstatten werden, falls das Festival doch abgesagt werden muss. Der Großteil der 85.000 Karten war bereits verkauft.

Die Bühne in Haldern. Foto: Sebastian Peters

In Zeiten von Corona hatte das Parookaville-Team schon ein deutliches Zeichen gesetzt. Die Macher hatten die Fans aufgefordert, sich an die Vorgaben zu halten: Bleibt zu Hause, wascht die Hände, bleibt auf Abstand. „Die notwendigen Maßnahmen zur Virus-Eindämmung sind in aller Munde, die aktuelle Einschränkung der Freizeitgestaltung ist dabei ein entscheidender Faktor“, so das Parookaville-Team. Und um das Daheimbleiben attraktiver zu machen, waren an einem Wochenende die Highlights des vergangenen Jahres noch einmal im Internet übertragen worden. Jetzt ist klar: 2020 werden keine neuen Highlights hinzukommen. Wenig tröstlich, auch Tomorrowland in Belgien wurde abgesagt.

Auch das Haldern-Pop-Festival wird Corona zum Opfer fallen. Die Organisatoren hatten bereits vor einiger Zeit den Ticketverkauf ausgesetzt. „Es macht keinen Sinn in der jetzigen Situation weiter zu spekulieren, ob das Haldern Pop Festival stattfindet, nachdem auch Größen in der Kategorie eines Schützenfestes zu den Akten für 2020 gelegt wurden“, so Stefan Reichmann vom Festivalteam. „Wir müssen gerade alle akzeptieren, dass die Pandemie Teil unseres derzeitigen Alltags geworden ist und dass es jetzt der Medizin und Wissenschaft bedarf, um wieder zu diesen Freiheiten zu gelangen, die wir vor der Krise wie selbstverständlich erleben durften.“ Verständnis, Zurückhaltung und Verantwortung seien gefragt, Festivals würden da gerade keine Lösung sein. „Das Haldern Pop wird definitiv in der gewohnten Form nicht stattfinden und in wie weit wir unseren Besuchern etwas aufmunterndes präsentieren können, werden wir, und das versprechen wir hiermit, keine Idee leichtfertig außer acht lassen“, sagt Reichmann.

Das 37. Festival auf dem Reitplatz sollte eigentlich vom 6. bis 8. August stattfinden. Doch auch dieser Termin liegt klar vor dem 31. August, der momentan als Frist für Großveranstaltungen gilt. Rund 7000 Zuschauer kommen regelmäßig zum Festival, das mit dieser Anzahl von Besuchern aber natürlich auch unter den Begriff „Großveranstaltung“ fällt. „Wir werden uns am Donnerstag erst einmal ganz genau ansehen, was die Maßnahmen genau bedeuten und welche Auswirkungen sie konkret haben“, sagte der Reeser Stadtsprecher Jörn Franken am Abend.