Ehrhoff ist Schirmherr beim Pond-Hockey in Grefrath

Eishockey: Ehrhoff ist Schirmherr beim Pond-Hockey in Grefrath

Am Samstag und Sonntag findet das erste Qualifikationsturnier um die Deutsche Meisterschaft statt.

Es ist schon viele Winter her, dass am Niederrhein auf Seen oder Teichen Eishockey gespielt werden konnte. Pond-Eishockey genießt seit 2011 bundesweit einen großen Stellenwert. Seit 2018 wird in Bayern der Deutsche Pond-Eishockey-Meister ermittelt. Das zweite Endturnier findet im März in Mittenwald statt. Vorher gibt es drei Qualifikationsturniere. Das erste findet am kommenden Samstag (ab 9 Uhr) und Sonntag (ab 10 Uhr) im Eissport & Eventpark Grefrath statt. Am ersten Turniertag werden die Vorrunde sowie die erste K.O.-Runde und am zweiten Tag die Finalrunde ausgetragen. Gespielt werden 2x10 Minuten mit je vier Spielern, bei einem Unentschieden werden weitere fünf Minuten Overtime im Sudden-Death-Modus gespielt. Je Mannschaft dürfen maximal sechs Spieler gemeldet werden. Außerdem sind Torwart, Schlagschüsse sowie Bodychecks verboten und nur eine minimale Ausrüstung (Schlittschuhe, Helm, Ellenbogen- und Schienbeinschoner, Handschuhe) erlaubt. Das Tor ist ein kleiner Holzkasten mit zwei Öffnungen.

Für das Turnier an der Niers erhalten die Organisatoren prominente Unterstützung. Christian Ehrhoff stellt sich als Schirmherr zur Verfügung. Bis zu 24 Teams können in Grefrath auf dem überdachten Außenfeld teilnehmen. Chef-Organisator Ralf Herrmann hatte im Vorfeld mit einem großen Interesse gerechnet, da in NRW so viele Hobbyteams aufs Eis gehen wie in keinem anderen Bundesland. Doch bisher sind erst 12 Teams gemeldet. Das Turnier ist in den Kategorien Profis, Amateure und Beer League aufgeteilt. Ob in Grefrath auch Profis dabei sind, steht noch nicht fest. Teams aller Kategorien können sich noch auf der Homepage des Turniers www.pondhockey-germany.de anmelden.

Mehr von RP ONLINE