Im Regionalexpress 1 Haaner macht ungefragt Fotos von jungen Frauen

Haan · Ein Mann aus Haan soll am Freitag, 19. März 2022, in einem Zug nach Dortmund ungefragt Fotos und Videos von jungen Frauen gemacht haben. Die Bundespolizei beschlagnahmte das Handy und fand noch mehr Fotos.

 Bundespolizisten haben ein Strafverfahren gegen den Senior aus Haan eingeleitet.

Bundespolizisten haben ein Strafverfahren gegen den Senior aus Haan eingeleitet.

Foto: Bundespolizei

Gegen 17.30 Uhr stiegen zwei junge Frauen am Bochumer Hauptbahnhof in den Regionalexpress 1 von Düsseldorf nach Dortmund. Gegenüber von ihnen saß ein älterer Mann, der damit begann, ungefragt Bilder und Videos von den 17- und 14-Jährigen zu machen. Als die Frauen den Senior aufforderten, die Fotos zu löschen und das filmen zu unterlassen, stritt der Mann das Geschehene ab.

Die Frauen aus Herne und Witten baten noch im Zug Bahnmitarbeiter um Hilfe, die sofort die Bundespolizei alarmierten. Die Bundespolizisten befragten den 65-Jährigen, der sich über die Vorwürfe empört zeigte und sich über die falschen Verdächtigungen der Einsatzkräfte im Nachgang beschweren wollte. Der Beschuldigte wurde zunehmend aggressiver, weswegen ihn die Beamten mit zur Wache nahmen. Dort boten die Polizisten dem Mann, durch ein freiwilliges Vorzeigen des Handys, die Vorwürfe zu entkräften. Dies lehnte er jedoch ab. Daraufhin beschlagnahmten die Bundespolizisten das Handy des Haaners.

Auf dem Smartphone waren mehrere Fotos und Videos von den geschädigten Frauen gespeichert. Zudem hatte der Mann kurz zuvor von einer weiteren Frau in dem Regionalexpress 1 Fotos gemacht. Diese zeigten den bekleideten Intimbereich einer ihm gegenübersitzenden Frau. Die Frau war mit schwarzen Stiefeln und einem dunklen Rock bekleidet gewesen.

Bundespolizisten forderten daraufhin die Videoaufzeichnungen aus dem RE 1 an und leiteten ein Strafverfahren ein.