Fußball: SV Straelen bereit für die große Fußball-Party

Fußball: SV Straelen bereit für die große Fußball-Party

Hochkarätige Talente sind schon da, einige Routiniers sollen noch kommen. Der Aufsteiger freut sich auf das Abenteuer Vierte Liga.

Nahezu unglaublich, aber tatsächlich wahr: Der "kleine" SV Straelen spielt in der nächsten Saison gegen die Traditionsvereine Rot-Weiß Essen, Rot-Weiß Oberhausen, Alemannia Aachen, Wuppertaler SV, Wattenscheid 09 und Viktoria Köln. Und gegen die "U 23"-Auswahlmannschaften der Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund, Fortuna Düsseldorf und 1. FC Köln. "Wir wissen, was auf uns zukommt", sagt Horst Kucharz und lächelt bereits voller Vorfreude. Der Fußball-Lehrer, der in dieser Woche seinen 74. Geburtstag gefeiert hat, ist nach einjähriger Pause wieder an Bord und wirft an der Römerstraße sein enormes Fachwissen in die Waagschale. Ein ausgesprochen kluger Schachzug des Sportlichen Leiters Stephan Houben, der an einer Mannschaft bastelt, die für das Abenteuer Vierte Liga gewappnet ist.

Das Urgestein ist wieder da: Horst Kucharz unterstützt Stephan Houben mit seinem enormen Fachwissen. Foto: Gerhard Seybert

Das Gerüst steht bereits. Die Tendenz: Der SV Straelen setzt stark auf Talente, die sich in der Regionalliga für höhere Aufgaben empfehlen möchten. So mancher der "Großen" dürfte sich über die frische Landluft wundern, die von der holländischen Grenze herüberweht.

Das Urgestein ist wieder da: Horst Kucharz unterstützt Stephan Houben mit seinem enormen Fachwissen. Foto: Gerhard Seybert

Wer kommt ? Zunächst einmal ganz starke Jungs, die Trainer Marcus John unter anderem bei einem Sichtungstraining überzeugt haben. So der hochtalentierte Innenverteidiger Cedrik Mvondo, der zuletzt für den Nordost-Regionalligisten Berliner AK im Einsatz war. Und in der Saison 2016/17 zum Stammpersonal des späteren Absteigers TSG Sprockhövel in der Regionalliga West gehörte. Dabei ist der 1,92 Meter große Schlaks gerade einmal 20 Jahre alt. Noch ein Jahr jünger ist der rechte Außenverteidiger Dennis Durmus, der im Nachwuchs-Leistungszentrum des MSV Duisburg ausgebildet worden ist und 61 Einsätze in der Junioren-Bundesliga vorweisen kann.

Foto: Evers Gottfried

Ursprünglich aus dem Leistungszentrum von Bayer Leverkusen stammt der 21-jährige Denis Sitter. Vor dem Wechsel in den Seniorenbereich schloss er sich der Spielvereinigung Greuther Fürth an, für deren "U 23"-Auswahl er insgesamt 49 Spiele in der Regionalliga Bayern bestritt. Sitter ist ein Mann für die linke Außenbahn. Und dann wäre da noch der 20-jährige Marvin Tenbült, auf dessen Talent schon im zarten Alter von zwölf Jahren Borussia Mönchengladbach aufmerksam wurde. Beim Bundesligisten durfte er in der "UEFA Youth League" auch schon internationale Luft schnuppern, in der vergangenen Saison spielte der gebürtige Reeser im defensiven Mittelfeld der "U 23" der Borussia.

  • Lokalsport : SV Straelen will in die Vierte Liga

"Allesamt Spieler, für die der SV Straelen ein Sprungbrett in den bezahlten Fußball ist. Für alle Beteiligten eine Win-win-Situation", erklärt Houben. Für die Verstärkung der Abteilung Attacke haben die Grün-Gelben zwei Japaner geholt. Mit der Empfehlung von 22 Saisontoren kommt Meguru Odagaki vom Mittelrhein-Oberligisten Viktoria Arnoldsweiler. Shun Terada schoss in der Saison 2016/17 den DSC 99 Düsseldorf nahezu im Alleingang in die Oberliga; in der abgelaufenen Saison erzielte er für Absteiger FSV Vohwinkel beachtliche 13 Treffer. Torhüter Brian Roox hielt seinen Kasten zuletzt zwar im niederländischen Amateurfußball sauber. Aber vor vier Jahren war der 25-Jährige Ersatzkeeper von Roda JC Kerkrade in der Eredivisie.

Von der Spvgg. Schonnebeck, mit der sich die Grün-Gelben ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Oberliga-Titel geliefert hatte, kommt der 20-jährige Dennis Abrosimov, von der "U 19" der VV Venlo Innenverteidiger Dion van Horne. Der 21-jährige Dimitris Touratzidis hat im holländischen Amateurfußball bewiesen, dass er weiß, wo das gegnerische Tor steht - den Stürmer hat Präsident Hermann Tecklenburg höchstpersönlich entdeckt. Und dann wäre da noch ein Teenager aus Tönisvorst. Der 18-jährige Malik Cakmakci war zuletzt in der A-Jugend-Bundesliga für Preußen Münster am Ball - im offensiven Mittelfeld.

Wer geht ? Vom Stammpersonal nur Torwart Marian Gbur (Fichte Lintfort) und Frederik Verlinden (Union Nettetal). Ansonsten verabschieden sich Ersatztorhüter Keisuke Ishibashi, Daniel Vogel, Ajdin Mehinovic, Burak Uca (Ziel jeweils unbekannt), Nils Rix (Viktoria Goch), De Nhi Tecklenburg (Studium), Philipp Brouwers, Yannis Weyers (beide Sportfreunde Broekhuysen), Maik Hemmers, Jannis Pütz (beide SV Sonsbeck) und Marvin Hitzek (Hamborn 07).

Wer soll noch kommen ? Der SV Straelen hat auf der einen Seite praktisch alle Leistungsträger halten können. Die meisten Neuzugänge stehen jedoch erst am Anfang ihrer Laufbahn. Trainer Marcus John und seine Mitstreiter wissen natürlich ganz genau, dass sich mit jugendlicher Unbekümmertheit allein die Klasse nicht halten lässt. Wenn es der im Liga-Vergleich knapp bemessene Etat zulässt, sollen noch vier Routiniers kommen. Stephan Houben zählt auf: "Ein Torwart, ein Innenverteidiger, ein Spielmacher und ein Stürmer."

(RP)
Mehr von RP ONLINE