1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: FC Aldekerk feiert "Wunder von Willich"

Fußball : FC Aldekerk feiert "Wunder von Willich"

Relegations-Rückspiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga: Das Hinspiel 1:2 verloren, zur Pause mit 0:1 im Hintertreffen. Doch dann trumpfen die Blau-Weißen ganz groß auf und gewinnen mit 3:1 bei der DJK/VfL Willich.

DJK/VfL Willich - FC Aldekerk 1:3 (1:0). Nach dem entscheidenden Tor gab es für Henning Ahlborn kein Halten mehr. Er stürmte in Richtung Tribüne und ließ sich von den vielen mitgereisten Aldekerker Fans feiern. Gerade einmal vier Minuten war der Torschütze zum 3:1 im Spiel, als er den Ball nach einer Ecke über die Torlinie brachte. Eingetütet war der Klassenerhalt der Gäste damit indes noch nicht, man schrieb erst die 65. Spielminute. Ausreichend Zeit also für den Gastgeber, das Ergebnis zu korrigieren.

Dass es den Aldekerkern überhaupt gelingen könnte, den 0:1-Pausenrückstand zu drehen, danach sah es nach 45 Minuten noch nicht aus. Gleich in der ersten Minute ein Warnschuss der Hausherren, kurz darauf platzierte Niklas Hegmans eine gute Kopfballchance knapp über das Tor. Nach und nach kämpften sich die Gäste in dieses Spiel, blieben aber vorne zu harmlos. Auch die Willicher Angriffe versprühten wenig Gefährlichkeit. So überraschte dann auch die Führung in der 19. Minute, eingeleitet nach einer hohen Flanke aus dem Halbfeld, die von der Aldekerker Abwehr nicht gut verteidigt wurde - Mike Schulze, der schon im Hinspiel getroffen hatte, war per Kopf zur Stelle.

  • Fußball : FC Aldekerk ist jetzt klar im Nachteil
  • Handball : Aldekerker Mädchen kennen keine Gnade
  • Fußball : Sevelen remis - Aldekerk verliert

Dass sich der FCA davon nicht aus dem Konzept bringen ließ, lag wohl auch daran, dass man auf alle Fälle zwei Tore erzielen musste, die Ausgangslage war einstweilen unverändert. Als Niklas Hegmans sich nur zwei Minuten später im Strafraum schön durchsetzte, aber nur die Querlatte traf, haderten die mitgereisten Fans schon etwas mit dem Schicksal. Immerhin waren für den Rest des ersten Durchgangs die Gäste die aktivere Mannschaft.

Den Auftakt zur zweiten Halbzeit machte dann Oliver Martens, der die Chance zum Ausgleich (49.) vom Elfmeterpunkt nach einen Foulspiel eiskalt nutze. Und plötzlich war wieder alles möglich, die Gäste schalteten nun auf Angriffsmodus, bei den Willichern zeigte der Ausgleich Wirkung. Der FCA erhöhte den Druck und zwang dadurch die Hausherren zu Fehlern. So auch bei der 2:1-Führung durch Jimmy Altgen, der ein Missverständnis in der DJK-Abwehr nutzte, plötzlich freie Schussbahn hatte und - anders als bei vergleichbaren Chancen im Hinspiel - der Ball diesmal im Tor landete.

Zwischenzeitlich waren auch die Aldekerker Fans auf Betriebstemperatur. Sie feuerten ihr Team lautstark anfeuerten und merkten: Da geht noch mehr. Denn ein weiterer Treffer lag mittlerweile in der Luft. Beim entscheidenden 3:1 von Henning Ahlborn gab's Jubel ohne Ende. Große Sorgen, dass die Aldekerker diesen Vorsprung über die doch noch lange Spielzeit nicht nach Hause bringen, brauchte man sich eigentlich nicht machen. Die Platzherren waren einfach nicht mehr in der Lage, den Schalter noch einmal umzulegen, zudem machten die Aldekerker den frischeren Eindruck. So blieben die Aktionen der Willicher doch eher harmlos, wogegen der FCA, hätte man in der einen oder anderen Situation klarer nach vorne gespielt, den Deckel ganz hätte drauf machen können.

Am Ende war es ein verdienter Sieg. Erleichterung bei Trainer Marc Kersjes, der 90 Minuten lang am Ball war: "Entscheidend waren die drei schnellen Tore nach der Pause. Anschließend haben wir Willich nicht mehr ins Spiel kommen lassen."

FC Aldekerk: Petrovic - Herrschaft, Kersjes, Hegmans, Willems, Lindemann (82. Bloemers), Benchamma (61. Ahlborn), Voelkel, Rühling, Martens, Altgen (85. Mertens).

(ksch)