1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen beim Tabellenzweiten TD Lank letztlich chancenlos

Handball : Lage im Regionalliga-Abstiegskampf spitzt sich für den SV Straelen zu

Handball-Regionalliga der Frauen: Nach dem 20:30 (10:15) beim Tabellenzweiten TD Lank beträgt der Vorsprung auf Schlusslicht Frechen nur noch drei Punkte.

(terh) Handball-Regionalliga der Frauen: TuS Treudeutsch Lank – SV Straelen 30:20 (15:10). In der Schlussviertelstunde wurde es dann doch noch deutlich. 45 Minuten lang hatten die Blumenstädter, die aufgrund zahlreicher Ausfälle mit drei Aushilfen die Reise nach Meerbusch angetreten hatten, dem Tabellenzweiten erheblichen Widerstand geleistet. „In der ersten Halbzeit haben wir über weite Strecken sogar auf Augenhöhe agiert, sind allein durch unsere unterdurchschnittliche Chancenverwertung ins Hintertreffen geraten“, sagte SVS-Coach Thomas Floeth.

Positiv in Erscheinung trat vor allem ein schwungvolles Offensivspiel. Dank schneller Ballstafetten gelang es immer wieder, die Außen in Szene zu setzen. Durch die Mitte funktionierte hingegen wenig bis gar nichts. Gegen den Lanker Abwehrbeton fanden die Grün-Gelben einfach kein Mittel. Ganz anders der Gastgeber. Der suchte und fand seine Torerfolge vor allem über den Kreis. „Das ging viel zu einfach“, ärgerte sich Floeth über einen schnellen 3:8-Rückstand, den sein Team im Anschluss bis auf 8:11 verkürzen konnte. Zweimal hatte der SVS die Chance, auf zwei Treffer heranzukommen. Stattdessen schluckte man zwei Gegenstoß-Tore. Zur Pause hieß es dann 10:15.

Nach Wiederanpfiff blieben die Blumenstädter bis zum 16:20 in Schlagdistanz. Sechs Minuten und vier Gegentore später war die Partie gelaufen. „Bis dahin haben wir uns relativ wenige technische Fehler geleistet“, sah Floeth, wie die Kräfte seiner Schützlinge mehr und mehr schwanden. Lank war hingegen hellwach, nahm die Gastgeschenke dankbar an. Nach 60 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 30:20 für den TuS an. „Lank war besser, die Niederlage ist aber deutlich zu hoch ausgefallen“, so Floeth. In der kommenden Woche gegen Weiden rechnet er sich mehr aus.

SV Straelen: Pieper – Sewing (10/5), Heuvels (3), Janßen (3), Linßen (2), Geelen (1), Fiedler (1), Mülders, Kohle, Kähler, Maes.