1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: SV Straelen II will rote Laterne abgeben

Fußball : SV Straelen II will rote Laterne abgeben

Im Nachholspiel gelang der Bezirksliga-Mannschaft von Trainer Marcel Blaschkowitz ein 2:2-Unentschieden gegen den FC Moers-Meerfeld. Nun geht es für die Kicker von der Römerstraße am Sonntag, 15 Uhr, gegen den SV Schwafheim.

Am kommenden Sonntag steht mal wieder ein kompletter Spieltag auf dem Programm, ob es einer werden wird, steht aber noch in den Sternen. Bei der momentanen Wetterlage ist davon auszugehen, dass die Spiele in Walbeck und Weeze, wo keine Ausweichmöglichkeit für den Rasenplatz vorhanden ist, auf der Kippe stehen.

Durch die jüngsten Erfolge des SV Straelen II wurde dem Abstiegskampf neues Leben eingehaucht. Das gilt vor allem für den SV Walbeck und die DJK Twisteden, die ganz schnell wieder auf die Abstiegsränge rutschen können. Beim Mittwochsspiel gegen den FC Moers-Meerfeld stockte allerdings die kleine Siegesserie der Straelener, man trennte sich schlussendlich 2:2-Remis.

SV Straelen II – FC Moers-Meerfeld 2:2 (0:0). Es fehlte nicht viel zum dritten Erfolg in Folge für die Straelener. Als Peter Oktafor, der nach einer Stunde schon die Führung erzielte, in der 89. Minute das 2:1 erzielte, sahen die Platzherren schon wie der sichere Sieger aus. Doch in der Nachspielzeit wurde ein Moerser Spieler in die Zange genommen, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und die Gäste ließen sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen. „Das Remis ist für Meerfeld nicht unverdient, aber so kurz vor Spielende dann doch sehr ärgerlich für uns“, meinte SVS-Trainer Marcel Blaschkowitz.

Sportfreunde Broekhuysen – DJK Twisteden (So. 15 Uhr). Eines haben beide Teams gemein und das ist eine recht lange Verletztenliste. Damit hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf, denn tabellarisch sind die Mannschaften weit voneinander entfernt. „Wir sind ja in der glücklichen Lage, unsere momentan etwas schwierige Phase aus einer komfortablen Lage angehen zu können. Am Sonntag werden wir versuchen, nach zwei Niederlagen nun die Kehrtwende einzuleiten“, hofft Broekhuysens Trainer Sebastian Clarke. Nur noch ein Zähler ist der Abstand zu den Abstiegsplätzen für Twisteden, die bei den Sportfreunden unter Zugzwang stehen. „Wir gehen momentan personell etwas auf dem Zahnfleisch, versuchen aber, eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld zu schicken“, sagt DJK-Trainer Stefan Dösselmann.

SV Walbeck – VfB Homberg II (So 15 Uhr). Man sollte sich kurzfristig informieren, ob denn gespielt wird. Der SV Walbeck hat momentan nämlich nur den Rasenplatz zur Verfügung. Wenn denn das Spiel ausfällt, wäre Walbecks Trainer Klaus Thijssen sicher nicht arg traurig: „Wir haben momentan einige erkrankte Spieler, die wohl nicht bis Sonntag alle wieder auf dem Damm sein werden“. Die Homberger Mannschaft hat zwischenzeitlich ihren Platz in der Liga gefunden, zeigte zuletzt eine gute Form. „Gegen die starke Offensive der Gäste wird unsere Defensive gefordert sein, wir müssen sehen, was offensiv machbar ist“, meinte der Walbecker Coach.

FC Aldekerk – SV Viktoria Goch (So. 15 Uhr). Nach dem 3:0-Erfolg im Nachholspiel gegen den SV Schwafheim haben die Aldekerker die 0:7-Auftaktschlappe gegen Homberg gut verdaut. „Das Spiel ist aus den Köpfen, gegen Schwafheim hat sich eine ganz andere Mannschaft präsentiert und der Erfolg war verdient“, meinte Spielertrainer Marc Kersjes. Dass sein Team auch gegen Goch eine entsprechende Einstellung auf den Platz zeigen wird, davon ist der Trainer überzeugt. Urlaubsbedingt muss Kersjes allerdings auf Stammkräfte verzichten.

SV Straelen II – SV Schwafheim (So. 15 Uhr). Im Nachholspiel am Mittwoch verpassten es die Blumenstädter, die rote Laterne an den SV Budberg weiterzureichen. Am Sonntag im Spiel gegen Schwafheim hat man erneut die Chance, den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Voraussetzung wäre allerdings ein Sieg gegen die Gäste aus Schafheim, die da sicher noch ein Wörtchen mitreden werden. „Wir sind auf einen guten Weg, hatten Mittwoch etwas Pech und werden nun Sonntag versuchen, einen weiteren Sieg nachzulegen“, meinte Trainer Marcel Blaschkowitz.

TSV Wachtendonk-Wankum – VfL Repelen (So. 15.15 Uhr). Nach dem Fehlstart bei der 2:3-Niederlage gegen Borussia Veen will der Spitzenreiter am Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Niederlage war sicher ein kleiner Schuss vor dem Bug und so will man mit der gebotenen Einstellung in dieses erste Heimspiel gehen. „Die Repelener sind eine unangenehm zu bespielende Mannschaft mit einigen guten Einzelakteuren. Ich hoffe aber, dass meine Mannschaft eine Antwort auf die erste Saisonniederlage hat“, so Trainer Frank Goldau.

TSV Weeze – SV Sonsbeck II (So. 15 Uhr). Der TSV Weeze ist mit Spielausfällen arg gebeutelt, drei Begegnung stehen noch auf dem Nachholprogramm, einige englische Wochen stehen im März an. Für den Aufsteiger also noch reichlich Gelegenheit, die Tabellensituation zu verbessern. Damit möchte das Team von Marcel Zalewski möglichst schon am Sonntag gegen die Gäste aus Sonsbeck beginnen. Man hofft, dass auch das Wetter mitspielt und der Platz in Weeze bespielbar ist.