1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball-Regionalliga: TV Aldekerk trifft auf den TV Rheinbach

Handball-Regionalliga : TV Aldekerk steht vor hoher Hürde

Regionalliga: In Rheinbach will das Wallrath-Team den Aufwärtstrend fortsetzen.

Am Samstag, 19 Uhr, macht sich der ATV zum Auswärtsspiel nach Rheinbach auf den Weg und trifft dort auf die von Dietmar Schwolow und Jan Hammann trainierte Mannschaft des dortigen Turnvereins. Der TV Rheinbach zählt nicht unbedingt zu den Lieblingsgegnern des TV Aldekerk und das Team dürfte keine guten Erinnerungen an die Rheinländer haben. Das Hinspiel war eine umkämpfte Partie, in der Thomas Plhak erst in der letzten Sekunde mit einem Strafwurf zum 24:24 einen Punkt für seine Mannschaft retten konnte.

Die Frage aller Fragen wird sein, ob die Wallrath-Truppe die bestechende Form aus dem Spiel gegen den Spitzenreiter, Tus Opladen, welches überraschend und dank einer außerordentlichen Leistung von Torwart Paul Keutmann mit 29:25-Toren gewonnen wurde, konservieren und erneut abrufen kann. Bekanntlich gehörte Beständigkeit in der laufenden Saison nicht unbedingt zu den positiven Eigenschaften der Aldekerker. Auch ATV-Trainer Wallrath hatte auf diese Frage keine passenden Antwort parat: „Ich werde von meiner Seite aus alles dafür tun, dass wir die Leistung aus dem Opladen-Spiel bestätigen werden. Dafür wird eine ähnliche Einstellung wie vor zwei Wochen nötig sein, um nicht mit leeren Händen die Rückreise antreten zu müssen. Ob die Rheinbacher unbedingt eine Angstgegner sind, weiß ich nicht. Sie werden uns, wie jede andere Mannschaft in der Liga auch, alles abverlangen.“

Die Rheinbacher spielen eine ausgesprochen starke Saison. Ihr ausgegebenes Ziel, so früh wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, wurde bereits erreicht. Mit 20:14 Punkten stehen die Rheinländer auf einem guten fünften Platz in der Tabelle.  Drei Plätze dahinter rangiert der ATV mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis. Prunkstück der Rheinländer ist sicherlich der Rückraum: Mit René Lönenbach und Oliver Dasburg verfügen sie über zwei überdurchschnittliche Spieler in ihren Reihen.

„Rheinbach ist bekannt für ein giftiges Abwehrverhalten und eine aggressive Spielweise in der Offensive“, formulierte es Wallrath. Mit einer breiten Brust wie die Gäste werden auch die Hausherren auftreten. Ihnen gelang es am letzten Spieltag, mit einem 29:28-Erfolg die als uneinnehmbar geltende Hölle des TV Korschenbroich zu stürmen und die Mannschaft von Dirk Wolff endgültig aus dem Kreis der Aufstiegsaspiranten zu schießen. Trainer Wallrath kann mit Ausnahme von Roman Grützner auf alle Spieler zurückgreifen.