1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Niederrheinligist Viktoria Winnekendonk feiert vierten Sieg in Folge

Frauenfußball : SV Walbeck glänzt nur eine Halbzeit, Viktoria siegt weiter

Frauenfußball-Niederrheinliga: Viktoria Winnekendonk verbessert sich auf Platz acht und freut sich auf Duell mit Borussia Mönchengladbach II.

Am Ende sprang zwar die erwartet deutliche Niederlage heraus. Doch beim 1:5 (1:0) bot Frauenfußball-Niederrheinligist SV Walbeck dem Tabellenzweiten SGS Essen III zumindest eine Halbzeit lang mehr als Paroli. „Wir haben unter den derzeitigen Voraussetzungen wohl unsere beste Halbzeit in dieser Saison gespielt“, sagte Walbecks Trainer Dieter Blomm. So war dann auch die 1:0-Pausenführung, für die Sabine Kawaters mit ihrem Treffer in der 32. Minute gesorgt hatte, mehr als verdient. Glück hatten die Gastgeberinnen, dass Torhüterin Jessica Weber nach einer „beherzten“ Abwehr-Aktion mit der gelben Karte davon kam.

Nach der Pause ging es aber schnell in eine andere Richtung, als die Gäste bereits in der 47. Minute ausglichen. Nun mussten die Walbeckerinnen auch dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen, der favorisierte Titelaspirant aus Essen nutzte fortan seine Freiräume für weitere Tore. „Am Ende ist das Ergebnis zu hoch ausgefallen. Die erste Halbzeit hat aber deutlich gezeigt, dass meine Mannschaft trotz der vielen Ausfälle intakt ist“, sagte Blomm.

  • Marius Alt (rotes Trikot) erzielte die
    Fußball-Bezirksliga : Viktoria Goch macht es am Ende noch deutlich
  • Traf für die SG Gustorf/Gindorf: Sophia
    Frauenfußball : Gustorf stoppt die Negativserie, 0:8 für SV Hemmerden
  • Trainer Daniel Beine, hier in der
    Fußball-Bezirksliga : Viktoria-Trainer Daniel Beine hilft aus und trifft

SV Walbeck: Weber – Vester, Finger, Sturme, Wellmans, Grusa (82. Vogel), Aengenvoort, Winter (74. Bereths), Juntermanns, Kawaters (66. Amthor), Drewes.

Auf Erfolgskurs bleibt Viktoria Winnekendonk. Bei TuSA Düsseldorf behauptete sich die Mannschaft mit 2:1 (0:0) und feierte damit den vierten Sieg in Folge. Der verdiente Lohn: Die Schützlinge von Trainer Uli Berns sind inzwischen bereits auf Platz acht vorgerückt. Den Grundstein zum Auswärtssieg legten die Gäste kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag von Vivian Tepaß (57.) und Samira Berns (60.). Zwar gelang den Gastgeberinnen in der 74. Minute noch der Anschlusstreffer, Winnekendonk ließ aber bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen. Am kommenden Sonntag gibt’s hohen Besuch im Viktoria-Sportpark. Dann wird sich ab 13 Uhr zeigen, ob die Gastgeberinnen ihre Erfolgsserie auch gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Borussia Mönchengladbach II fortsetzen können.

Viktoria Winnekendonk: Hönning – Böhm, Tepaß, Luyven, Klucken, Rankers, Berns, Cuppok, Claus, Stein, Bousart.