1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Dreifach-Torschütze Cristian Voicu lässt den SV Straelen II jubeln

Fußball : SV Straelen II befindet sich auf dem richtigen Weg

Mit einem verdienten 3:2-Heimsieg gegen den VfL Willich entfernt sich der Bezirksligist von der Abstiegszone. Cristian Voicu erzielt alle drei Treffer für den Gastgeber.

Den 3:2 (2:0)-Erfolg gegen den VfL Willich darf Fußball-Bezirksligist SV Straelen II als kleinen Befreiungsschlag verbuchen. Damit konnten sich die Grün-Gelben von den Abstiegsplätzen entfernen und zudem die Gäste auf Distanz halten. Zum „Man of the Match“ avancierte Cristian Voicu, der alle drei Treffer für den Gastgeber erzielte.

Bereits nach 19 Minuten war der Torjäger zum ersten Mal zur Stelle. Der SV Straelen II gab auf dem Kunstrasen im heimischen Stadion an der Römerstraße klar den Ton an. Der 2:0-Pausenstand – Voicu hatte in der 28. Minute erneut getroffen – war denn auch hochverdient. Nach dem Seitenwechsel musste die Straelener U 23-Auswahl zunächst eine schwierige Phase überstehen, als den Gästen in der 56. Minute der Anschlusstreffer gelang.

„Ich habe gleich gesehen, dass die Köpfe wieder runtergingen“, sagte Trainer Peter Streutgens. Aber er konnte sich auf den gut aufgelegten Voicu verlassen, der nur zwei Minuten später mit seinem dritten Tor den alten Abstand wieder herstellte. Das brachte Ruhe ins Spiel, zudem sorgte Routinier Konstantin Möllering für die nötige Sicherheit in der Hintermannschaft. Straelens Angreifer und Mannschaftskapitän Peter Okafor hätte im weiteren Spielverlauf den Sack frühzeitig zumachen können. Er lief gleich mehrfach alleine auf das Willicher Tor zu, scheiterte aber jeweils am starken Schlussmann, außerdem stand einmal der Pfosten im Weg. Der Anschlusstreffer der Gäste fiel in der Nachspielzeit zu spät, um den Straelener Sieg noch einmal gefährden zu können. „Ich sehe da zwar immer noch in bestimmten Situationen Unsicherheiten in der Mannschaft, heute haben die Spieler es aber gut gemacht“, sagte Peter Streutgens.

SV Straelen: Paris – Armbrüster, Mollov, Kessery, Bouzraa, Ramadhani, Sadlowski, Anyahiechi, Möllering, Voicu, Okafor.