1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Landesligist TSV Wachtendonk-Wankum hält VfL Tönisberg auf Distanz

Fußball-Landesliga : Diesmal freut sich der TSV Wa.-Wa. über Punkteteilung

Fußball-Landesligist erkämpft auch ohne seinen Torjäger Markus Müller beim VfL Tönisberg nach zweifachem Rückstand ein verdientes 2:2.

Der TSV Wachtendonk-Wankum entwickelt sich zum Unentschieden-König der Fußball-Landesliga. Das 2:2 (2:1)-beim VfL Tönisberg bedeutete bereits die vierte Punkteteilung in Folge. Im Gegensatz zum 2:2 gegen die SV Hönnepel-Niedermörmter, als man sich in letzter Sekunde den Ausgleich eingehandelt hatte, freute sich Trainer Guido Contrino diesmal über einen Punktgewinn. „Wir wollten in Tönisberg in keinem Fall verlieren, um den Gegner auf Abstand zu halten. Das ist uns gelungen“, sagte er.

Die Gäste mussten ohne Markus Müller auskommen. Der Torjäger ist gleichzeitig Spielertrainer der Wachtendonker U 23-Auswahl und hatte sich dafür entschieden, seine Mannschaft im Spitzenspiel der Kreisliga B gegen Viktoria Winnekendonk zu unterstützen. Der TSV Wa.-Wa. erwischte trotz dieses Handicaps den besseren Start. Eric Holz hatte die erste Großchance (27.), doch im Gegenzug machten es die Platzherren besser und trafen trotz Überzahl der Wachtendonker Abwehr zur 1:0-Führung. Zehn Minuten später glich Robin Barth aus, nachdem kurz zuvor ein Wachtendonker Treffer wegen angeblicher Abseitsposition nicht gezählt hatte. Den erneuten Rückstand mussten die Gäste unmittelbar danach auf ihre eigene Kappe nehmen. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld stimmte die Absprache zwischen dem herauslaufenden Torwart Joshua Claringbold und Alexander Rasch nicht. Der Mannschaftskapitän köpfte den Ball ins eigene Tor.

  • Kleinenbroichs Jonas Vincent Königs (l.) beobachtet,
    Fußball-Landesliga : Kleinenbroich erleidet heftigen Rückschlag
  • Da jubelte die SV Hönnepel-Niedermörmter das
    Fußball-Landesliga : Zittersieg für SV Hönnepel-Niedermörmter
  • Ahma Alzedaue brachte den SVS in
    Fußball-Landesliga : SV Sonsbeck baut mit einem 5:0 in Praest die Tabellenführung aus

Nach der Pause war der TSV die dominierende Mannschaft, die auch von ihrer besseren Physis profitierte. Der Ausgleichstreffer in der 75. Minute war somit allemal verdient. Bei einem Freistoß stand Martin Stroetges am zweiten Pfosten richtig und schob aus kurzer Distanz ein. Robin Barth, der in der Sturmzentrale seine Sache als Müller-Vertreter gut machte, hätte kurz vor dem Abpfiff noch den Siegtreffer erzielen können, köpfte aber knapp über das Tor.

TSV Wachtendonk-Wankum: Claringbold – Rasch, Cox, Keppeler (90. Böhm), Gubala (63. Pasch), Holz, Bongers, (90. Baumeister), Barth, Lenders (37. Blaszczyk), van Dinther, Stroetges.