1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Kevelaerer SV treibt Personalplanungen für Fußball-Kreisliga A voran

Fußball : Der Kader des Kevelaerer SV für die neue Saison steht fast

Kreisliga A: Alle Akteure des aktuellen Kaders, die der Verein halten wollte, haben ihre Zusage für die Spielzeit 2021/2022 gegeben. Auch einige Spieler aus der eigenen Jugend sollen aufrücken.

Die Verantwortlichen des Kevelaerer SV haben die Kaderplanung für die erste Mannschaft, die in der Gruppe eins der Fußball-Kreisliga A des Kreises Kleve/Geldern auf dem zweiten Tabellenplatz steht, ein großes Stück nach vorne gebracht. Nachdem der Vorstand des Klubs sich mit dem aktuellen Trainer-Duo Patrick Znak und Marcel Kempkes bereits auf eine weitere Zusammenarbeit für die kommende Spielzeit geeinigt hatte, wurden zuletzt auch Gespräche mit dem spielenden Personal geführt. Das Ergebnis: Alle Akteure des aktuellen Kaders, die gehalten werden sollten, habe ihr Bleiben signalisiert.

„Diese Spieler wollen den eingeschlagenen und erfolgreichen Weg mit uns fortsetzen“, sagen Znak und Kempkes, die sich über diese Zusagen freuen. Das ist auch beim Vorstand der Fußball-Abteilung der Fall, den Daniel Heinrichs, Jean Kamps, Mike Jansen und Sandro Scuderi bilden. „In der aktuellen Situation ist es nicht selbstverständlich, dass die Jungs ihre Loyalität dem Verein gegenüber zeigen“, sagt der Sportliche Leiter Scuderi.

  • Torgefährlich: Die DJK Twisteden II vertraut
    Fußball : DJK Twisteden II denkt gerne an den Auftritt in Kervenheim zurück
  • Aufgebot im Überblick : Das ist der deutsche Kader für die U21-EM
  • Die Fußball-Saison am Niederrhein steht kurz
    Sport in der Corona-Krise : „Annullierung der Fußball-Saison ist alternativlos“

Und die Planungen beim KSV, der punktgleich mit Spitzenreiter Alemannia Pfalzdorf ist, sind noch nicht abgeschlossen. Es wird derzeit mit talentierten Spielern aus der eigenen A-Jugend gesprochen. Zudem werde noch über die Rückkehr eines Routiniers an die alte Wirkungsstädte gesprochen, teilte der Verein mit, der wohl ein weiteres Jahr in der Kreisliga A spielen wird. Denn zu einer Fortsetzung des Spielbetriebs im Kreisliga-Oberhaus kann es nach den jüngsten Entschlüssen der Politik nicht mehr kommen.