1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Sandra Kleine hört als Umweltschutzmanagerin in Geldern auf

Sandra Kleine verlässt Geldern : Klimaschutzbeauftragte verlässt die Stadt

Die 37-Jährige hat ihre Stelle als Umweltschutzmanagerin erst vor zwei Jahren angetreten. Zurzeit befindet sich die Stadt Geldern in Gesprächen um einen Nachfolger.

Der nächste Abschied in der Gelderner Verwaltung steht an: Nachdem Stadtplaner Markus Sommer verkündete, dass er zum 1. Oktober nach Rheinberg wechselt, um dort die Leitung des Fachbereichs Stadtentwicklung, Bauordnung und Umwelt zu übernehmen, wurde in der jüngsten Ausschusssitzung für Umwelt, Mobilität und Liegenschaften der Weggang der bisherigen Klimaschutzmanagerin Dr. Sandra Kleine verkündet.

Wie die Stadt Geldern mitteilte, verlässt die 37-jährige Umweltwissenschaftlerin und Biologin die Stadt aus „persönlichen Gründen“ ebenfalls zum 1. Oktober. Die Stelle wird nachbesetzt, teilt die Stadt auf Anfrage mit. Eine Ausschreibung fand bereits statt. Zurzeit befinde man sich in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten und Kandidatinnen, heißt es.

Sandra Kleine war erst im Oktober 2019 ins Team geholt worden, um die Themen Klima, Umweltschutz und Nachhaltigkeit voranzutreiben. „Als Umweltschutzbeauftragte verstehe ich mich als zentrale Anlaufstelle für die Bürger“, sagte Kleine nach ihrem Amtsantritt. Die Bereiche Umwelt- und Klimaschutz sind bei der Stadt Geldern in einer Stabsstelle gebündelt. Dazu gehört auch das Aufgabengebiet Mobilität, das weiterhin von Heinz-Theo Angenvoort betreut wird, der zuvor Leiter der Verkehrsbetriebe war.