Tennis: Rotweiss-Herren 40 als Klassenprimus

Tennis : Rotweiss-Herren 40 als Klassenprimus

Deutlich setzt sich das Herren-40-Aufgebot gegen Büttgen durch. Holger Houben-Ring und Kollegen übernehmen so die Tabellenspitze. Gegen Blau-Weiß Neuss unterliegt die Bezirksliga-Damenmannschaft von Saskia Mohnen mit 0:6.

Es war die, auch in der Höhe, erwartbare Niederlage, die die Tennis-Damen des TC Rotweiss Emmerich in der Bezirksliga beim Klassenprimus Blau-Weiß Neuss einstecken mussten. 0:6 unterlagen die Gäste, in allen Begegnungen waren die Neusserinnen klar besser. „Diese Niederlage war für uns keine Überraschung, die haben wir einkalkuliert“, sagte Kapitänin Saskia Mohnen im Nachgang der Partie. An erster Stelle verlor Mara Lueb ihre Einzelpartie in der Neusser Tennishalle deutlich mit 0:6, 1:6, hinter ihr Saskia Mohnen mit 1:6, 2:6. Michelle Tenhaft hatte mit 2:6, 0:6 das Nachsehen. Rotweiss-Nachwuchsspielerin Lena Welmans musste ihrer Kontrahentin zu einem 6:0-6:2-Erfolg gratulieren.

Im Doppel wurden Mohnen und Tenhaft mit 0:6, 1:6 regelrecht von ihren Gegnerinnen überrollt, während es auf dem Nebenplatz nochmal spannend wurde. Dort mussten sich Lueb und Welmans erst im Matchtiebreak mit 8:10 geschlagen geben. Der erste Satz ging mit 6:4 an die Gastgeberinnen, die Emmericherinnen hatten sich mit 6:4 im zweiten Durchgang zurückgekämpft. Zu einem Punkterfolg in der Fremde reichte es dennoch nicht. „Dass wir mit einer Niederlage nach Hause fahren würden, war uns schon vor Beginn des Spiels bewusst. Blau-Weiß Neuss wird wie bereits im vergangenen Jahr um den Aufstieg spielen. Da ist es also keine Schande, dort Punkte liegen zu lassen. Alles andere wäre an diesem Spieltag eine echte Überraschung gewesen. Wir fokussieren uns auf andere Partien“, sagt Mannschaftsführerin Saskia Mohnen. In der kommenden Woche dann wartet das Aufeinandertreffen mit dem Kapellener TC aus Moers. „Dort möchten wir die ersten Punkte für den Klassenerhalt einfahren“, erklärt Mohnen.

Ein deutlich erfolgreicheres Wochenende liegt hinter den erfahrenen Herren-40-Akteuren von Kapitän Holger Houben-Ring. Nach dem 4:2-Auftakterfolg gegen die Zweitvertretung des TC Strümp besiegten die Emmericher nun Grün-Weiß Büttgen mit 6:0. „Obwohl unsere Gegner ersatzgeschwächt antraten, sind wir stolz auf die Deutlichkeit dieses Ergebnisses“, sagte Houben-Ring. Auch er musste auf zwei wichtige Protagonisten verzichten: Dominik Verheyen und Philip Heuveldop waren nicht mit von der Partie. An erster Stelle setzte sich Holger Houben-Ring allerdings mit 6:2, 6:1 durch. Ähnlich deutlich gestaltete Christian Habedank sein Einzelmatch, er behielt mit 6:2, 6:2 die Oberhand. Christoph Ovegoor gewann erst im dritten Satz, sein Ergebnis lautet: 4:6, 6:2, 10:4. An vierter Stelle feierte Thorsten Welmans einen 6:1-6:0-Sieg.

Auch in den Doppelbegegnungen war das Emmericher Aufgebot das deutlich bessere: Christian Habedank und Christoph Overgoor gewannen im ersten Doppel mit 6:2, 6:2, Holger Houben-Ring und Kurt Pieper mit 6:3, 6:3. „Das war ein wirklich durchweg verdienter Sieg, der uns für den weiteren Verlauf der Wintersaison sehr optimistisch stimmt. So weit oben stehen wir in der Tabelle natürlich sehr gerne“, sagt Holger Houben-Ring. Die Rot-Weissen stehen an der Spitze der Bezirksklasse B. Das nächste Medenspiel wartet am Wochenende. Dann geht es vor heimischem Publikum gegen den VSF Amern.