1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Spekulation um einen zweiten Täter bei Banküberfall in Rees

Polizeibericht : Banküberfall in Rees: Gab es einen zweiten Täter?

Die Polizei hat keine Hinweise, dass es zwei Beteiligte beim Überfall auf die Volksbank gab. Sie schließt es aber auch nicht aus.

Eine Woche ist es jetzt her, dass ein Mann am Morgen des 16. Januar die Volksbank in Rees an der Dellstraße überfiel und mit seiner Beute, deren Höhe bislang nicht bekannt gegeben worden ist, türmen konnte. Von dem Täter fehlt nach wie vor jede Spur. Sie hatte sich schon unmittelbar nach dem Überfall verlaufen. Trotz eines Großaufgebots und starker Kontrollen wurde der Mann nicht gefasst.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Corinna Saccora wertet die Kripo momentan noch Bilder aus, die die Überwachungskamera der Volksbank aufgenommen hat. Sie geht dabei auch der Frage nach, ob es möglicherweise einen zweiten Tatbeteiligten gab. Entsprechende Gerüchte kursierten bereits unmittelbar nach dem Überfall. „Konkrete Hinweise darauf haben wir bislang nicht, wir können es aber auch nicht ausschließen“, so die Polizeisprecherin. Was allerdings fest steht ist, dass sich ein Mann gegen 9 Uhr noch vor der Öffnung der Filiale für den Kundenverkehr durch einen Seiteneingang Zugang ins Gebäude verschafft und von einer Mitarbeiterin die Herausgabe von Geld forderte. Ob er bewaffnet war, ist unklar. Mit seiner Beute floh er zu Fuß, vermutlich die Dellstraße herunter Richtung Delltor.

In der vergangenen Woche suchte ein Großaufgebot der Polizei nach dem Mann, der die Reeser Volksbank überfiel. RP-Archiv: Scholten. Foto: Michael Scholten

Der Bankräuber soll laut Polizei circa 1,80 Meter groß und schlank gewesen sein. Er war mit einem grauem Sweatshirt-Jacken-Oberteil, einer schwarzen Jeanshose und braunen Schuhen bekleidet. Er trug eine Mütze, eine Brille und einen schwarzen Schal vor dem Gesicht. Er soll zwischen 50 und 60 Jahre alt gewesen sein. Vermutlich handelt es sich um einen Deutschen.

Die Polizei setzt auch weiterhin auf die Mithilfe der Bevölkerung. Sie sucht nach Zeugen. Und zwar nicht nur jene, die sich zum Zeitpunkt des Überfalls in der Innenstadt aufhielten, sondern auch solche, die am Abend zuvor und in der Nacht zu Donnerstag vergangener Woche an der Dellstraße beziehungsweise in der Filiale der Volksbank verdächtige Beobachtungen gemacht haben könnten.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Emmerich unter Telefon 02822 7830 zu melden.