1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Überfall auf Volksbank Rees: Polizei fahndet weiter nach Täter

Überfall auf die Reeser Volksbank : Noch keine Spur vom Bankräuber

Nach dem Überfall auf die Filiale an der Dellstraße laufen die Fahndungsmaßnahmen der Polizei weiter.

Nach dem Überfall am Donnerstagmorgen auf die Volksbank in Rees fahndet die Polizei nach wie vor nach dem Täter. Von ihm fehlt offenbar bislang jede Spur.

Wie berichtet, hatte sich der Mann gegen 9 Uhr noch vor der Öffnung der Filiale für den Kundenverkehr durch einen Seiteneingang Zugang ins Gebäude verschafft und von einer Mitarbeiterin die Herausgabe von Geld gefordert. Mit seiner Beute in unbekannter Höhe konnte er zu Fuß fliehen. Ein Großaufgebot der Polizei suchte am Donnerstag nach dem Mann, auch ein Hubschrauber kreiste über der Stadt, an der Rheinbrücke wurde kontrolliert, jedoch ohne Erfolg.

Die Volksbankfiliale an der Dellstraße hatte am Freitag wieder regulär geöffnet. Nach Angaben von Volksbank-Vorstand Holger Zitter seien die Mitarbeiter über den Vorfall schockiert gewesen. Er hat deshalb den psychologischen Dienst, den die Genossenschaftsbanken für solche Fälle vorhalten, angefordert, der jetzt wohl von einigen auch in Anspruch genommen wird. Auch Holger Zitter zeigte sich betroffen: „Die Mitarbeiter stehen jetzt an erster Stelle. Ich habe mir nicht vorstellen können, dass es einen solchen Überfall auf unsere Filialen in Rees oder Emmerich noch einmal geben könnte. Es gibt keine Kassenbereiche mehr. Und selbst die Geldautomaten können von den Mitarbeitern nicht geöffnet werden.“

Der Bankräuber soll laut Polizei circa 1,80 Meter groß und schlank gewesen sein. Er war mit einem grauem Sweatshirt-Jacken-Oberteil, einer schwarzen Jeanshose und braunen Schuhen bekleidet. Er trug eine Mütze, eine Brille und einen schwarzen Schal vor dem Gesicht. Er soll zwischen 50 und 60 Jahre alt gewesen sein. Vermutlich handelt es sich um einen Deutschen.

Die Kripo bittet um Hinweise unter Telefon 02822 7830.