1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Corona und Emmerich: Straßenmusik in der City und am Rhein

Wegen Corona : Straßenmusik in der City und am Rhein geplant

Wegen Corona ist an große Veranstaltungen in der Emmericher Innenstadt nicht zu denken. Deshalb gibt es bis Jahresende nur kleine Auftritte in der Fußgängerzone und am Rhein.

Die Emmericher Wirtschaftsförderung (WFG) veranstaltet in den kommenden Wochen kleine musikalische Vorführungen in der Innenstadt.

Von Ende September bis Mitte Dezember finden zwischen 10 Uhr 13 Uhr an verschiedenen Stellen in der Innenstadt vom Kleinen Löwen bis zum Alten Markt und der Rheinpromenade kleine musikalische Highlights unter dem Motto „Street Music“ statt.

Mit der Sparkasse Rhein-Waal war laut WFG-Geschäftsführerin Sara Kreipe schnell der passende Sponsor für diese Veranstaltung gefunden. Mit einem kurzen Anruf bei der Rockschule Launert war der musikalische Partner ebenfalls rasch mit an Bord. In Emmerich bekannt mit ihren Straßenkünstlern ist die Rockschule Launert.

„Die Straßenkünstler sprechen ein breites Publikum an,“ so Sara Kreipe in einer Pressemitteilung, „hier spielen dann sowohl die gestandenen Straßenmusiker als auch die Nachwuchstalente, die oftmals bereits einen Teil ihres Publikums aus der eigenen Familie mitbringen. Man findet darunter dann auch wahre Talente und so manch ein „großer Künstler“ hat auf der Straße angefangen. Freuen wir uns auf kleine aber feine musikalische Darbietungen“.

Mit Bedauern, aber auch Verständnis reagierte WFG-Geschäftsführerin Sara Kreipe auf das Verbot der Landesregierung NRW, Großveranstaltungen bis zum 31.Dezember 2020 nicht durchzuführen.

Das Stadtfest und das Novemberleuchten fielen bereits unter das Verbot für Großveranstaltungen bis zum 31.Oktober. Hier bestand zunächst noch die Hoffnung, dass sich dies ändern könnte. Weiter heißt es in dem Schreiben der Wirtschaftsförderung: „Sicher nicht völlig überraschend, aber dennoch mit Wehmut hat sich die WFG dazu entschieden,  auch den diesjährigen Lichtermarkt ausfallen zu lassen. Die Veranstaltung hat im vergangenen Jahr erstmalig stattgefunden und großen Anklang sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern gefunden. Jedoch gehört zum Lichtermarkt die Begegnung und das Miteinander, da uns die Gesundheit der Besucher am Herzen liegt, möchten wir jedoch kein unnötiges Risiko eingehen.“

Nachdem die verkaufsoffenen Sonntage ebenfalls nicht durchgeführt werden können, sei es gelungen in Absprache mit dem Fachbereich 6 im Rathaus (Bürgerservice & Ordnung) die Veranstaltungen „Street Music“ unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu organisieren und so den Einzelhandel und die Gastronomie in der Innenstadt beziehungsweise auf der Rheinpromenade zu bereichern. 

 „Wir haben für das Jahr 2021 die großen Veranstaltungen bereits terminiert und planen diese auch wie gewohnt“, heißt es in einem Schreiben der Wirtschaftsförderung vom Dienstag. „Natürlich beachten wir bei den Ausschreibungen auch die Möglichkeiten den jeweils geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen was die Veranstaltungsorte oder Räumlichkeiten angeht.“

(RP)