Düsseldorf: Lutz Spendig muss seine geliebten Katzen verlassen

Catz Café in Düsseldorf : Lutz Spendig muss seine geliebten Katzen verlassen

Vor einem Jahr traten die fünf Katzen Sherlock, Watson, Garfield, Elvis und Momo mit Lutz Spendig im Catz Café in Düsseldorf an. Doch der muss jetzt leider die Reißleine ziehen, weil sein Rücken nicht mehr mitmacht. Jetzt sucht er neue Chefs für das Café.

So vielversprechend Lutz Spendigs (41) Zeit im Catz Café in Pempelfort vor einem guten Jahr begann, so bedauerlich endet sie nun: Der Gastronom sucht für sich und seinen Investor einen Nachfolger.

Schuld sind seine kaputten Bandscheiben, die ihn aus diesem Gastronomie-Job hinaustreiben, wie er in einem Gespräch mit unserer Redaktion erzählt. „Irgendwie schade. Wir hatten ja noch diesen schönen Aufruf damals, dass die RP-Leser die Namen aussuchen durften für zwei Katzen. Sherlock und Watson kamen dabei heraus.“

Dazu gibt es zwei weitere Kater (Garfield und Elvis) und Katze Momo, die in einem extra Katzenraum übernachten und tagsüber durch das gesamte Café stromern.

Düsseldorf: Hier ziehen die Katzen ins Katzencafé ein

Mit seinen Kletterletter-Katzenmöbeln ging es zunächst so richtig nach oben für den Katzenfreund. Damit trat er in der Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ auf, Ralf Dümmel war Fan und Investor. Er kam sogar zur Eröffnung des Catz Cafés im April vergangenen Jahres, das auch Showroom ist für die Katzenmöbel Spendigs. „Ich hoffe, dass wir einen Gastronomen finden, der Spaß an den Katzen hat und alles so weitermacht wie gehabt.“

Für die Katzen, die allesamt aus dem Tierheim stammen, soll sich laut Spendig nichts ändern. Die Abwicklung übernimmt der Gastro-Experte und Immobilienvermittler Markus Eirund, der auch die finanziellen Fakten im Blick hat. „Um den Laden an den Start zu bringen, hat der aktuelle Investor einen Betrag im sechsstelligen Bereich investiert.“

(bpa)
Mehr von RP ONLINE