@meinduesseldorf auf Instagram: Tanja Güß stellt ihr Düsseldorf vor

@meinduesseldorf : Von der Côte d’Azur zurück an den Rhein

Auch wenn sie viel in der Welt unterwegs ist, fühlt Tanja Güß sich nur in Düsseldorf richtig zuhause. In dieser Woche zeigt sie bei @meinduesseldorf auf Instagram ihre Lieblingsecken.

Hinter Tanja Güß liegen aufregende Wochen in Gummistiefeln. Auf dem Filmfestival in Cannes hat die 53-Jährige als PR-Leiterin der Film- und Medienstiftung NRW den Deutschen Pavillion betetreut. Eine Art Messestand, eine Anlaufstelle für die gesamte deutsche Filmbranche auf dem größten Filmfestival der Welt. Es ist bereits ihr 19. Jahr in Cannes – und so eine Wetterfront hat sie noch nie erlebt.

Auch wenn das Wetter hier nicht viel besser ist, freut sich Güß wieder auf ihre Heimat am Rhein. „Gerade weil ich so viel unterwegs bin, weiß ich, wie toll Düsseldorf ist“, sagt die gebürtige Karlsruherin. „Die Stadt hat eine perfekte Größe für mich, ist sympathisch und man spürt eine gute Grundstimmung.“ Diesen Eindruck von der Landeshauptstadt will Güß teilen, in dieser Woche auf @meinduesseldorf, dem Instagram-Kanal der Rheinischen Post.Dabei will sie nicht einfach nur zeigen, wie schön Düsseldorf ist, sondern auch typische Klischees widerlegen. „Düsseldorf ist nicht aufgespritzte Lippen und extravagante Klamotten, das spiegelt nicht die Realität wieder“, sagt Güß. „Das ist doch alles längst Geschichte.“Gerade in ihrer Branche hätte Köln natürlich aufgrund der Menge an Verlagen und Prdouktionssendern einen Vorteil. Dennoch solle man Düsseldorf nicht unterschätzen. Schließlich würden hier mit dem Ehepaar Anna Schudt und Moritz Führmann zwei erfolgreiche Schauspielerwohnen.In ihrer Instagram-Woche möchte sie den Düsseldorfern zeigen, an welchen Orten und Plätzen in ihrer Stadt schon mit der großen Filmkamera gedreht wurde.

Möchten Sie auch für eine Woche unseren Account übernehmen? Schreiben Sie eine Mail an community@rp-online.de

Mehr von RP ONLINE