Catz Café Düsseldorf: Die Einbrecher kamen, die Katzen blieben

Treue Miezen : Catz-Café-Miezen lassen sich nicht in die Flucht schlagen

Die Treue seiner Miezen rührt den Catz-Café-Chef Lutz Spendig. Die Einbrecher kamen, die Katzen blieben – trotz riesigem Fensterspalt.

Einbrecher haben sich über den Hinterhof Zutritt verschafft ins beliebte Catz Café an der Münsterstraße. Ärgerlich für den Gastronomen Lutz Spendig: „Das entwendete Geld ist richtig Käse, aber mir ist einfach wichtig, dass den Katzen nichts passiert ist.“ Denn die Täter brachen das Fenster zu dem Zimmer auf, in dem die Katzen, die tagsüber im Restaurant herumlaufen und wohlig schnurren, in aller Ruhe übernachten.

Spendig fast ein bisschen stolz: „Keine der fünf Katzen wollte fliehen, obwohl das Fenster ein ganzes Stück breit offen stand.“ Treu sind sie also, aber eben auch keine Wachhunde. Und so bemerkt Spendig gut gelaunt gegenüber unserer Redaktion: „Dass Ermittler wie Sherlock und Dr. Watson das einfach so zugelassen haben – unfassbar.“ Die drei anderen Miezen heißen übrigens Garfield und Elvis. Und dann gibt es noch die Katzendame Momo.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE