Düsseldorf: Es geht weiter mit dem Patron Guy de Vries

Landhaus Mönchenwerth in Düsseldorf : Es geht weiter mit dem Patron Guy de Vries

Damit hat eigentlich niemand mehr so richtig gerechnet: Gastronom Guy de Vries wollte immer bis zum 60sten im Landhaus Mönchenwerth bleiben, das scheint nach einigen Auf und Abs mit Franjo Pooth sen. wohl nun doch zu klappen.

„Es geht weiter im Landhaus Mönchenwerth“, schreibt Küchenchef und Patron Guy de Vries (54) im sozialen Netzwerk Facebook. „Im Sinne von ‚Leben ist das, was passiert, während du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden’ haben sich die Wogen am Rhein geglättet.“ Noch im Juli dieses Jahres lautete die Nachricht, dass de Vries sein geliebtes Landhaus Mönchenwerth, in dem er seit rund 20 Jahren Küchenchef und Pächter ist, verlassen müsste. Ihm hatte der Eigentümer der idyllisch gelegenen Immobilie auf Meerbuscher Boden an der Grenze zu Düsseldorf gekündigt. Eigentümer des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes ist Franjo Pooth sen., auch bekannt als der Schwiegervater von Verona Pooth. Laut de Vries soll zwischen den Jahren renoviert werden, im Januar geht es dann weiter. Unter anderem werden Bodenbeläge in dem Restaurant erneuert. Mit der Familie Pooth führte er am Sonntagnachmittag noch ein Gespräch. „Alles ist gut, ich werde ein neues Konzept vorlegen, und mein Vertrag ist für die nächsten fünf Jahre verlängert. Wir sind uns einig“, sagte des Vries auf Nachfrage unserer Redaktion.

Restaurantpächter und Küchenchef Guy de Vries am Wegweiser zu seinem Restaurant. Foto: Christoph Reichwein (crei)/Reichwein, Christoph (crei)

Zu Differenzen mit seinem Vermieter war es gekommen, weil sich seinerzeit beide Seiten über Umbauarbeiten uneinig waren. „Ich bin sehr glücklich über die Lösung“, sagt de Vries. „Ich liebe das Landhaus Mönchenwerth und habe großes Interesse, mich weiterzuentwickeln, aber nicht unbedingt daran, meinen Standort zu wechseln.“

(bpa)