Rollstuhl-Tischtennis: Sechs Goldmedaillen für Borussia

Rollstuhl-Tischtennis : Sieben Goldmedaillen für Borussia

Die Düsseldorfer räumen bei der Deutschen Rollstuhl-Meisterschaft groß ab.

Das war überragend. Sandra Mikolaschek, Tom Schmidberger und Valentin Baus (alle Borussia) beherrschten die Deutschen Rollstuhl-Tischtennismeisterschaften 2019 in ihren jeweiligen Handicapklassen nach Belieben. Im rheinland-pfälzischen Güllesheim bei Horhausen traten die Düsseldorfer in sechs Wettbewerben an – und sechsmal holten sie sich das goldene Edelmetall. Mikolaschek sicherte sich die deutsche Meisterschaft im Einzel der Wettkampfklassen 1 bis 4 (höchste bis mittelhohe Querschnittlähmung), zusammen mit Schmittberger den Titel im Mixed und mit Lisa Hentig (TuS Winterscheid) den Triumph in der Wettkampfklasse 1 bis 5. Damit gelang der erst 21-jährigen Mikolaschek bereits zum vierten Mal in Folge das Triple.

Das Triple gelang auch Schmidberger. Der 27-Jährige gewann neben dem Mixed-Titel auch das Einzel der Wettkampfklasse 3 (höher Querschnittlähmung) und zusammen mit Valentin Baus die nationale Goldmedaille im Doppel der WK 3 bis 5. Sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Baus gestattete er den Gegnern jeweils nur einen einzigen Satzgewinn. Schmidberger gewann zum elften Mal hintereinander den Einzeltitel. „Erneut konnte ich bei den deutschen Meisterschaften im Rollstuhltischtennis alle drei Titel holen, ein erfolgreiches Wochenende. Zudem bin ich in der aktuellen Weltrangliste wieder die Nummer 1 der Welt. Eine gute Woche würde ich sagen“, resümierte Schmidberger.

Auch der dritte im Bunde, Valentin Baus, zeigte sich in Güllesheim in bestechender Form und gewann im starken Teilnehmerfeld der WK 5 (niedrige Querschnittlähmung). In fünf Gruppenspielen gewann Baus 15 Sätze, gab aber nur zwei ab. Im Halbfinale ließ der Borusse seinem Nationalmannschaftskollegen Selcuk Cetin (RSG Koblenz) beim 3:0 keine Siegchance. Im Finale gestattet Baus Jörg Didion (TTF Konz) lediglich einen Satzgewinn. Im Mixed scheiterte der Düsseldorfer an der Seite der Bayreutherin Sabine Gottschalk aber im Viertelfinale an Bianca Neubig/Werner Burkhardt (beide RSC Bayreuth).

Mit dem Siebenfach-Triumph machten die Borussen eine perfekt Saison komplett, denn gemeinsam hatten Mikolaschek, Schmidberger und Baus auch die deutsche Mannschaftsmeisterschaft nach Düsseldorf geholt.

Mehr von RP ONLINE