Große Preis der Landeshauptstadt beendet Pferderennen-Saison in Düsseldorf

Großer Preis der Landeshauptstadt : Ende der Rennsaison war ein Spaß für Ehrenamtler

Trotz des Schmuddelwetters wollten sich Charlotte Reimers und Hille Jürgens nicht die gute Laune verderben lassen. „Wir haben uns so lange auf diesen Tag gefreut, da lassen wir uns auch von Regen nicht abschrecken“, sagen die Freundinnen.

Sie waren ausgestattet mit Regenschirmen, Capes und Gummistiefeln aus Ratingen angereist, um sich auf der Galopprennbahn in Grafenberg zu vergnügen.

Dort wurde gestern der traditionsreiche „Große Preis der Landeshauptstadt“ zum 99. Mal ausgetragen, mit dem die diesjährige Rennsaison beendet wird und der gleichzeitig den Abschluss eines Jubiläumsjahres bildete. So feiert der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein sein 175-jähriges Bestehen. Verabschieden tat sich gestern auch Günther Gudert, der seit 2012 der Geschäftsführer des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins war. Er koordinierte mit seinem Team die Renntage und nahm zahlreiche Siegerehrungen vor.

Gestern hatte diese Ehre Oberbürgermeister Thomas Geisel, der als Vertreter der Stadt den Gewinner auszeichnete. „Hier wird großartiger Pferdesport betrieben und der Besucher kann eine wunderbare Verbindung von Galopprennsport, und Geselligkeit erleben. Das ist eine Veranstaltung, bei der nicht nur Pferdekenner auf ihre Kosten kommen“, sagt Geisel. Vereinspräsident Peter M. Endres wiederum bedankte sich bei der Stadt für die lange und gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Nur dadurch sei der Erhalt der wunderschönen Anlage überhaupt möglich.

Die begeisterte gestern Farina und Tim Herbring, die zusammen mit Tochter Lore von der Stadt eingeladen wurden, auf der Rennbahn mit Speisen, Getränken und Animationsprogramm in einem Zirkuszelt einen schönen Tag zu verbringen. Denn beim „Großen Preis“ ist auch immer das Jugendamt und dessen Leiter Johannes Horn vertreten, die sich mit einem Fest für ehrenamtlichen Einsatz bedanken. Spielplatzpaten, Leih­omas und Leih­opas, sowie Vorstände von Initiativkitas wurden beispielsweise diesmal eingeladen.

„Für uns war die Einladung eine tolle Überraschung. Das zeigt uns eine große Wertschätzung für unseren ehrenamtlichen Einsatz“, sagt Tim Herbring. Seit zwei Jahren sind er und seine Frau Spielplatzpaten für die Anlage in der Neanderstraße. „Wir achten dort zum Beispiel auf die Sauberkeit und dass die Geräte in Ordnung sind, sind Ansprechpartner für Anregungen und Wünsche.“

Farina und Tim Herbring mit Tochter Lore freuten sich, wie auch zahlreiche andere Ehrenamtler, über die Dankeseinladung der Stadt. Foto: Anne Orthen (ort)

Bis März müssen sich jetzt die Pferdefreunde gedulden, bis die nächste Rennsaison in Grafenberg startet. Julia Brabeck

Mehr von RP ONLINE