1. NRW
  2. Panorama

Ferien NRW 2023: So liegen Schulferien und Feiertage - Sommer, Herbst & Weihnachten

Überblick für Nordrhein-Westfalen : So liegen die Schulferien im Jahr 2023

Um Urlaub und Kurztrips besser planen zu können, haben wir eine Übersicht mit den Feiertagen und Schulferien 2023 zusammengestellt.

Die Corona-Beschränkungen sind fast überall gefallen. Das Reisen in Europa ist wieder deutlich leichter geworden. Viele planen bereits ihren Urlaub. Wir haben die Ferien für 2023 zusammengefasst.

Schulferien 2023 in NRW:

  • 23. Dezember 2022 bis 6. Januar 2023: Weihnachtsferien
  • 3. April bis 15. April 2023: Osterferien
  • 22. Juni bis 4. August 2023: Sommerferien
  • 2. Oktober bis 14. Oktober 2023: Herbstferien
  • 21. Dezember 2023 bis 5. Januar 2024: Weihnachtsferien

Feiertage 2023 für NRW:

  • 1. Januar (Sonntag): Neujahr
  • 7. April: Karfreitag
  • 10. April: Ostermontag
  • 1. Mai (Montag): Tag der Arbeit
  • 18. Mai (Donnerstag): Christi Himmelfahrt
  • 29. Mai: Pfingstmontag
  • 8. Juni (Donnerstag): Fronleichnam
  • 3. Oktober (Dienstag): Tag der Deutschen Einheit
  • 1. November (Mittwoch): Allerheiligen
  • 25. Dezember (Montag): 1. Weihnachtstag
  • 26. Dezember (Dienstag): 2. Weihnachtstag

Die Osterferien starten am 3. April, Karfreitag ist am 7. und Ostermontag am 10. April. Am 17. April startet der Unterricht in Nordrhein-Westfalen.

Die Sommerferien starten am 22. Juni, nach sechs Wochen Pause beginnt dann am 7. August das neue Schuljahr.

  • Preise, Corona-Regeln, Attraktionen : Die beliebtesten NRW-Zoos auf einen Blick
  • Ein Fahrkartenautomat des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (Symbolbild).
    Härtetest „9-Euro-Ticket“ : Fahren die Deutschen mit der Regio-Bahn in den Urlaub?
  • Städte, die verzaubern : Von Norden bis Süden - das sind die schönsten Altstädte Europas

Ärgerlich ist, dass der Tag der Deutschen Einheit 2023 in die Herbstferien fällt. Am 2. Oktober, das ist der Montag, beginnen dann die Ferien bis zum 14. Oktober.

Die Weihnachtsferien fangen im Jahr 2023 am 21. Dezember an. Am 8. Januar 2024 geht es wieder in die Schule.

Um besser planen zu können, hier noch einige Infos für Arbeitnehmer:

Wie viele Urlaubstage steht Arbeitnehmern zu?

Nach dem Bundesurlaubsgesetz haben alle Arbeitnehmer das Recht auf mindestens 24 Werktage Urlaub pro Jahr - also auf vier Wochen. Der volle Urlaubsanspruch beginnt allerdings erst nach sechs Monaten.

Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?

Bei der Planung müssen soziale Gesichtspunkte berücksichtigt werden: Arbeitnehmer mit schulpflichtigen Kindern haben in den Sommerferien beispielsweise Vorrang gegenüber den Kollegen. Oder aber wenn der Ehepartner zu einer bestimmten Zeit Betriebsurlaub machen muss, ist das ebenfalls zu berücksichtigen. Damit es unter den Kollegen keinen Streit gibt, sollte gleich zu Jahresbeginn eine Urlaubsliste herumgehen, in die jeder seine Wünsche eintragen kann.

Kann der Arbeitgeber Urlaub verweigern?

Der Arbeitgeber darf den Urlaub aus betrieblichen Gründen auch stückeln. Ein Teil des Urlaubs muss aber an mindestens zwölf zusammenhängenden Tagen genommen werden können. Ist die Auftragslage besonders gut oder müssen Terminaufträge erfüllt werden, kann der Arbeitgeber den Urlaub verweigern. Außerdem kann er Betriebsferien aussprechen, wenn zum Beispiel ein "Sommerloch" herrscht. Bis zu drei Fünftel des Jahresurlaubs dürfen solche Betriebsferien ausmachen.

Wie sieht es mit Resturlaub aus?

Grundsätzlich muss der Urlaub im laufenden Kalenderjahr genommen werden. Eine Übertragung auf die ersten drei Monate des nächsten Jahres ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers zulässig. Dieser Urlaub muss dann bis zum 31. März genommen werden.

(kag)